Geschichte der Festung Unserer Lieben Frau von Monte Serrat

Fort Unserer Lieben Frau von Monte Serrat
Fort Unserer Lieben Frau von Monte Serrat

Das Fort von Nossa Senhora de Monte Serrat, ursprünglich Castelo de São Felipe genannt, gilt als ein Beispiel von außerordentlicher Bedeutung unserer primitiven Festungsarchitektur, da es das archaischste Modell der lokalen Verteidigung ist, das ohne größere Veränderungen überlebt hat.

In dieser Hinsicht ist es vielleicht das älteste in ganz Brasilien.

In der Kartographie von Albernaz aus dem ersten Viertel des XNUMX. Jahrhunderts, die auch das Fort Santo Alberto, den alten Turm Santo Antônio da Barra und den Turm São Tiago de Água de Meninos umfasst, ist das Fort Serrat das vierte im Plan dargestellte.

In dieser Darstellung präsentiert es sich trotz der Reformen des Grafen von Castelo Melhor (1650-1654), des Vizekönigs André de Melo e Castro (1735-1749), des Grafen von Galveias, mit dem gleichen aktuellen Merkmal, weiter vollendet 18. Oktober 174225 und die Wiederherstellung von Góis Calmon im Jahr 1927.

Der Plan von Albernaz ist das älteste ikonografische Dokument über die am 18. Oktober 1742 fertiggestellte Festung und die Restaurierung von Góis Calmon im Jahr 1927.

Der Plan von Albernaz ist das älteste ikonografische Dokument über das Fort.

In der Tat ist Forte de Nossa Senhora de Monte Serrat aus Sicht des Stadtbildes eine Referenz wie viele andere Festungen, aber aufgrund ihrer privilegierten Lage und in extremer Harmonie mit der Morphologie des Geländes etwas ganz Besonderes.

Seine runden Bastionen ähnelten stark der italienischen Festungsarchitektur des Übergangs, wenn auch in einem unendlich bescheideneren Maßstab.

Geschichte des Forts Unserer Lieben Frau von Monserrate

Für den weniger informierten Leser sei angemerkt, dass der Name des Forts nichts mit der Bastion von Monserrate zu tun hat.

Dies war Teil des ungefähren Verteidigungsgürtels von Salvador, der sich wahrscheinlich am Hang der Stadt unterhalb der Festung von Santo Antônio Além-do-Carmo befand, wie von Kapitän João Coutinho beschrieben.

Angenommen, es wurde in der Zeit von D. Francisco de Sousa erbaut, wie Teodoro Sampaio und viele andere glaubten
illustren Forschern unserer Geschichte, wird angenommen, dass sein Entwurf das Werk von Baccio de Filicaia sein könnte, der in den Diensten dieses Gouverneurs stand.

Oberst José Mirales hält sie in seinem im 1583. Jahrhundert verfassten Werk über die Militärgeschichte Brasiliens für älter, aus der Zeit des Generalgouverneurs Manoel Teles Barreto (1587-XNUMX).

Profil und Plan der Festung Monte Serrat (José Antônio Caldas, 1759).
Profil und Plan der Festung Monte Serrat (José Antônio Caldas, 1759).

Sicher ist, dass es bereits Teil der von Diogo de Campos Moreno im Bericht von 1609 erwähnten Festungen war.

Monserrate hatte zwar die Kapazität, eine größere Anzahl von Stücken aufzunehmen, aber nicht mehr als sechs oder sieben, da „man einem Pygmäen nicht die gleichen Waffen geben sollte wie einem Riesen […]“, wie der Meister meinte. Decamp. Miguel Pereira da Costa, Experte auf diesem Gebiet.

Tatsächlich fand Caldas, der es als „alte und defekte Festung“ ansah, es Mitte des XNUMX. Jahrhunderts mit neun Teilen vor, was als mehr als genug für seine Feuerkraft angesehen wird.

Er fand es auch mit den beiden vorderen Türmen, die auf die Höhe des Widerhakens geschnitten waren, um die Schusslinie zu vergrößern. Diese Türme wurden irgendwann in der Vergangenheit wieder aufgebaut.

Seine „Wachhäuser“, wie die einfachen Leute zu denken neigen, sind eigentlich winzige Türmchen, deren Funktion darin bestand, die Vorhänge mit einem Musketenschuss (einer Art tragbarer Schusswaffe) zu flankieren.

Wegen ihrer Barbettenbrüstung war diese Festung bei Artilleristen stets verpönt, da sie dem feindlichen Beschuss stärker ausgesetzt waren.

All diese Kunstgriffe zielten jedoch darauf ab, die Feuerkapazität des Forts zu erhöhen, wodurch es eine größere Anzahl von Teilen erhielt und die Sichtbarkeit des Frontalschusses verbessert wurde.

Es hatte unter anderem einen Fehler, der vielen eigen ist Die Befestigungsanlagen von Salvador, das war die Existenz eines Stiefvaters, der von dem Hügel gebildet wurde, auf dem sich derzeit der Hauptsitz der Koordinierung der Umweltressourcen befindet, in einer höheren Höhe als die Festung von Monserrate.

Im Gegensatz zu anderen Verteidigungsanlagen unserer Stadt, die nie gegen einen äußeren Feind gekämpft haben, war die alte Festung oder Burg von São Felipe, heute Forte de Nossa Senhora de Monserrate, während ihres vierhundertjährigen Bestehens in einige Scharmützel verwickelt.

Todos os Santos Bay, Brasilien, 1671, Veröffentlichung: De Nieuwe en Onbekende Weereld
Todos os Santos Bay, Brasilien, 1671, Veröffentlichung: De Nieuwe en Onbekende Weereld. Das Werk von Montanus war vielleicht das größte illustrierte Buch über die Neue Welt, das im 1624. Jahrhundert produziert wurde. Es enthielt über hundert wunderschön gravierte Tafeln, Ansichten und Karten von Nord- und Südamerika. Die Tafeln zeigen anschaulich Festungen, Feste, Besetzungen, holländische Flotten, Schlachten, religiöse Riten und Bräuche der Ureinwohner. Dieses wichtige Werk wurde von Olivier Dapper ins Deutsche und von John Ogilby ins Englische übersetzt. Einige der Platten wurden später von Pierre Vander Aa erworben. Dies ist eine hervorragende Aussicht auf die Bucht von Todos os Santos (Allerheiligenbucht) mit Salvador da Bahia im Hintergrund. Der Stich zeigt die Region, als die niederländischen Stiche versuchten, die Kontrolle über die portugiesischen Kolonien Brasilien und ihren profitablen Zuckerhandel zu erlangen. 1630 eroberten und plünderten die Holländer die Salvador da Bahia und hielten sie zusammen mit anderen nordöstlichen Häfen, bis sie von einer spanisch-portugiesischen Flotte zurückerobert wurde. Die Stadt spielte dann eine strategisch wichtige Rolle im portugiesisch-brasilianischen Widerstand gegen die Holländer in den XNUMXer Jahren. Diese Ansicht wurde der Arbeit von Frans Post entnommen. Seine Werke gehören zu den frühesten europäischen Gemälden Brasiliens und wurden von niederländischen Kupferstechern eifrig im Druck reproduziert.

Das Verhalten seiner Verteidiger ist jedoch umstritten.

Während der ersten holländischen Invasion wurde es von den Batavern eingenommen, nachdem es mit einigen Schiffen der feindlichen Flotte einen Schusswechsel gegeben hatte.

Ihr Widerstand gegen den Angriff scheint nicht hartnäckig gewesen zu sein, denn nach der Besetzung der Stadt gab es keine Alternative zum Rückzug.

Außerdem war es nicht schwierig, an den Stränden der Halbinsel Itapagipe an Land zu gehen und die Verbindung mit der Garnison der Stadt zu unterbrechen.

Unter Historikern gibt es eine neue Meinungsverschiedenheit darüber, was im Fortim de Monserrate mit der Ankunft von D. Fradique de Tolledo im Jahr 1625 geschah.

Einige wollen, dass sich die Holländer angesichts der mächtigen Flotte aus der Stadt zurückzogen und sie verließen, eine umsichtige und heilsame Maßnahme.

Aldenburgk sagt, seine Garnison habe immer noch auf die Schiffe der portugiesisch-spanischen Flotte geschossen und sich in der folgenden Nacht zurückgezogen.

Diejenigen, die portugiesische Errungenschaften schätzen wollten, wie der Militär Francisco de Brito Freire, Autor von História da Guerra Brasílica, sprechen von der überraschenden Einnahme der Festung. Wo Prahlerei im Überfluss vorhanden ist, stirbt die historische Wahrheit.

Dreizehn Jahre waren seit der portugiesischen Wiederbesetzung des Forts vergangen, als Major van den Brand darüber „am Nachmittag des 21 de Aguirre, der nur wenige Soldaten und sechs Kanonen hatte.“

Es war der Einmarsch in Nassau von 1638. Die Holländer räumten es erst, als sie nach Pernambuco zurückkehrten.

Insbesondere könnte man sagen, dass Aguirre seit 1618 Kabinett des Bergfrieds und sicherlich ein alter Mann gewesen war.

Das Fort von Nossa Senhora de Monte Serrat ging für etwa zweihundert Jahre in den Winterschlaf und erwachte sporadisch mit einem Gedenkgruß aus seinem Nickerchen, als es 1837 von den Sabinada-Rebellen besetzt wurde.

Es war „sein drittes Krieger-Abenteuer“.

Die Aufständischen, die es mit Hilfe des Linienschiffs Brasília einnahmen, tauschten Feuer mit Schiffen der kaiserlichen Armada aus, ergaben sich jedoch der moderneren Artillerie der Korvette Regeneração und der Brigg Três de Maio, die die Garnisonen mit Unterstützung einer loyalistischen Abteilung ausschiffte die über das Land vordrangen.

In der zweiten Regierungszeit warf die Christie-Frage, die Zwischenfälle mit Schiffen beinhaltete und zum diplomatischen Bruch mit England führte, das Problem der Renovierung des Forts auf. Dies wurde 1863 gemäß den Empfehlungen von Oberst Beaurepaire Rohan durchgeführt, der damals mit der Sicherheit des Landes zusammenarbeitete.

Karte der Sehenswürdigkeiten in Salvador da Bahia

Von da an ist kein wesentlicher Eingriff zu seiner Erhaltung bekannt, bis es in einem beklagenswerten Zustand Gegenstand von Restaurierungsarbeiten unter der Regierung von Góis Calmon (1924 bis 1928) im Rahmen des Projekts zur „Verschönerung“ der Gebiete von wurde Monserrate.

In diesem Moment wurde eine Kommission gegründet, der der Kapitän Cunha Menezes, der Professor Alberto de Assis und der Ingenieur Américo Furtado de Simas angehörten.

Die letzten Restaurierungen, die von der brasilianischen Armee durchgeführt wurden, waren geringfügig und änderten nichts am Erscheinungsbild der Verteidigung.

Das Fort Nossa Senhora de Monte Serrat befindet sich in Ponta de Humait in Salvador da Bahia.

Geschichte der Festung von Nossa Senhora de Monte Serrat – Salvador da Bahia Tourismus- und Reiseführer

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen der Kommentar-Richtlinie zustimmen.

*

14 - 5 =

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.

Bild ausblenden