Paraíba

Paraíba hat eine der schönsten Küstenlinien wie Baía da Traição, Barra de Mamanguape und Cabedelo, zusätzlich zu den Architekturdenkmälern in João Pessoa, der archäologischen Stätte von Ingá und Cabaceiras.

Paraíba, der Ort in Amerika, an dem die Sonne zuerst aufgeht. Hier liegt Ponta de Seixas, der östlichste Ort des gesamten südamerikanischen Kontinents.

Seine Hauptstadt João Pessoa blickt auf eine mehr als 425-jährige Geschichte zurück, deren Ursprünge bis ins Jahr 1585 zurückreichen. Sie ist die drittälteste Stadt Brasiliens und trotz ihrer Hauptstadt ist João Pessoa immer noch eine ruhige Stadt.

120 km nördlich von Recife und 180 km südlich von Natal gelegen, ist João Pessoa voller Parks, Alleen, Zier- und Obstbäume und verfügt sogar über eines der größten Reservate atlantischen Waldes in städtischen Gebieten. Das Reservat, bekannt als Jardim Botânico, hat eine Fläche von 515 Hektar. Von oben betrachtet sieht es aus wie ein riesiges grünes Herz mitten in der Stadt. Aus diesem Grund ist João Pessoa die waldreichste Stadt in ganz Amerika und die zweitgrößte der Welt, gleich hinter Paris.

Die 117 Kilometer lange Küste von Paraíba bietet spektakuläre exotische Strände mit tropischen Gewässern, die ein kinematografisches Set zeigen, in dem Natur und Ruhe die Hauptdarsteller sind. An der Küste von Paraíba gibt es auch Klippen, Dünen, Flüsse und Wälder, in denen Sie verschiedene Aktivitäten in vollem Kontakt mit der Natur ausüben können.

Die Südküste von Paraíba hat eine atemberaubende Landschaft mit wunderschönen, fast menschenleeren Stränden, die Coqueirinho, Carapibus, Tabatinga, Barra de Gramame und den verführerischen Strand von Tambaba hervorheben, der Besucher aus der ganzen Welt anzieht, da er das einzige offizielle FKK-Camp in der ganzen Welt hat Nordosten von Brasilien.
Ebenso faszinierend ist die Nordküste von Paraíba. Vom Strand Barra de Camaratuba bis Intermares finden wir nicht nur wild aussehende Strände, sondern auch historische Gebäude. Hier finden Sie die Fortaleza de Santa Catarina in der Hafenstadt Cabedelo, die als eines der wichtigsten Militärdenkmäler der portugiesischen Kolonialisierung gilt. Weiter nördlich, am Ufer des Mamanguape-Flusses, befindet sich das Schutzprojekt Marine Manatee. Hier werden diese Tiere rehabilitiert, um in ihren natürlichen Lebensraum zurückzukehren. In Baia da Traição befindet sich das indigene Reservat Potiguaras. Ein indigenes Volk, das immer noch seine angestammten Traditionen bewahrt.

Das Landesinnere des Bundesstaates Paraíba bietet den Besuchern verschiedene Ökotourismus-Aktivitäten. Unter ihnen können Sie durch eine Landschaft wandern, in der Erweiterungen des Zuckerrohranbaus mit Wäldern, unterirdischen Höhlen, Thermalwasser und kristallklaren Wasserfällen koexistieren. Gemeinden wie Campina Grande, wo das größte São João der Welt gefeiert wird, Bananeiras und Alagoa Grande, mit Gebäuden im Kolonialstil und handwerklichen Brennereien des berühmtesten Brandys Brasiliens „A Cachaça!“.

Als wir ins Landesinnere von Paraíba vordringen, wird das Klima trockener und die Landschaft verändert sich drastisch. Diese Region, bekannt als O Sertão, ist anfällig für lange Dürreperioden. Hier finden wir riesige Steine ​​von besonderer Form, wie in „Lajedo de Pai Mateus“, Höhlenmalereien alter indigener Völker und wichtige Überreste antiker Dinosaurier-Fußabdrücke von unglaublichem archäologischem Wert.

Lajeado de Pai Mateus in Paraíba
Interieur - Cabaceiras, Ingá, Areia, Sousa und Araruna

Pracht der Geoformen von Lajedo de Pai Mateus in Paraíba

Der Lajedo de Pai Mateus ist eine archäologische Stätte, die eine felsige Erhebung von 1.5 km² mit unzähligen anderen Steinblöcken aufweist. Es zeichnet sich durch seine Schönheit aus und zieht Touristen aus dem ganzen Land an. Im Nordosten Brasiliens, in Sektoren, in denen zu Tage tretendes kristallines Grundgebirge vorkommt (bestehend aus magmatischen und/oder metamorphen Gesteinen wie Graniten und Gneisen), […]

Barra de Camaratuba-Strand in Mataraca PB
Litoral

Touristische Punkte der Gemeinde Mataraca PB

Wer die Gemeinde Mataraca besucht, sollte die Igreja Matriz do Bom Jesus nicht verpassen, einen Spaziergang entlang des Camaratuba-Flusses machen, in der Lagoa Encantada (einem Spiegel aus kristallklarem Wasser, umgeben von Mangairas), in der Praia Barra de Camaratuba baden und den Parque Ecology besuchen der Uçá-Krabbe. Nicht […]

Paraíba-Stiftung
Paraíba

Geschichte der Gründung von Paraíba und João Pessoa

Vor Cabrals Ankunft in Brasilien war die Küste von Paraíba von den Tabajaras- und Potiguaras-Indianern besiedelt. Der größte Teil des Territoriums des heutigen Paraíba war Teil des Kapitäns von Itamaracá, das 1534 an Pero Lopes de Sousa gespendet wurde. Die effektive Kolonialisierung begann jedoch 1581 während der Iberischen Union mit […]

Bild ausblenden