Dendê Küste

Costa do Dendê ist ein wahres Paradies mit Stränden, Buchten und Mangroven auf der Halbinsel Maraú, Morro de São Paulo, Tinharé-Archipel, Maraú, Boipeba, Camamu und Barra Grande.

Die Bahianer haben alles, um auf die Dendê-Küste stolz zu sein.

Tourismus an der Palmölküste

Das Tinharé-Archipel zum Beispiel hat 36 paradiesische Inseln. Die drittgrößte Brasiliens, die Camamu-Bucht, wiederum beherbergt ein ökologisches Heiligtum: zehn unerforschte Inseln mit primitiver Vegetation und traditionellen Kokospalmen.

Die Tour an der Costa do Dendê startet auf der Insel Boipeba, die sich durch ihre vielfältigen Ökosysteme auszeichnet.

Die natürlichen Pools von Moreré sind ein Spektakel für sich.

Der nächste Halt ist Maraú.

Zwischen Camamu Bay und dem Atlantischen Ozean bietet die Halbinsel Inseln, Strände, Lagunen, Wasserfälle, natürliche Pools, Mangroven, Wälder und Flüsse.

Die Tour umfasst Barra Grande und seine filmischen Strände sowie das atemberaubende Itacaré mit seinen weitläufigen Stränden, die von Kokospalmen und weißem Sand umgeben sind.

Flüsse, Wasserfälle, Urwälder, Salzwiesen und Mangroven vervollständigen die atemberaubende Naturkulisse, die zum Abseilen, Rafting, Kanufahren, Wandern, ökologischen Pfaden und Surfen einlädt.

Tourismus- und Reiseführer

Ilha da Pedra Furada in der Bucht von Camamu
Dendê Küste

Reiseführer für Camamu Bay

Camamu Bay ist ein ökologisches Paradies zwischen Morro do São Paulo und Itacaré, es ist die drittgrößte Bucht Brasiliens nach der Guanabara Bay in Rio de Janeiro und der Todos os Santos Bay in Salvador. Das Besondere an dieser Region ist ihr unberührtes Ökosystem […]

Bild ausblenden