40 Museen in Salvador mit vielfältigen Sammlungen

Nautisches Museum von Salvador BA
Nautisches Museum von Salvador BA

Museen in Salvador sind eine der Touristenattraktionen und bieten neben einer unumgänglichen Sammlung in Salvador mehrere Unterhaltungsmöglichkeiten in Salvador.

Die Räume bieten der Öffentlichkeit die Möglichkeit, bei einem Museumsrundgang in der bahianischen Hauptstadt einen Teil der Geschichte und Kultur Bahias und Brasiliens kennenzulernen.

Mit verschiedenen Vorschlägen bewahren Museen und andere öffentliche Räume in der Hauptstadt Bahias vielfältige Sammlungen wie Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Gedichte, Masken, Musikinstrumente und andere künstlerische Manifestationen auf, die die Identität der Menschen des Landes offenbaren.

Museen in Salvador sind nur einige der Freizeitmöglichkeiten für Touristen und Bahianer.

Mit verschiedenen Vorschlägen bewahren Museen und andere öffentliche Räume in der Hauptstadt Bahias vielfältige Sammlungen wie Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Gedichte, Masken, Musikinstrumente und andere künstlerische Manifestationen auf, die die Identität der Menschen des Landes offenbaren.

Museen von Salvador da Bahia – Tourismusführer

1. Institut für Geographie und Geschichte von Bahia

Geografisches und Historisches Institut von Bahia
Geografisches und Historisches Institut von Bahia

Avenida Sete de Setembro, 94A, Piedade, Telefon: (71) 3329-4463

www.ighb.org.br

Der Raum beherbergt einige Juwelen der bahianischen Geschichte.

Gegründet am 13. Mai 1894, ist die älteste Kultureinrichtung des Staates auch als „Casa da Bahia“ bekannt. Es ist eine von 15 Institutionen, die vom Programm „Continuous Actions for Cultural Institutions“ unterstützt werden, einer Initiative des Kulturministeriums des Staates Bahia (SecultBA) durch den Bahia Culture Fund (FCBA).

Das Institut verfügt über die größte Sammlung von Zeitungen vom 417. Jahrhundert bis zur Gegenwart sowie die größte kartographische Sammlung des Staates, die es der Gesellschaft ermöglicht, die Herkunft der gegenwärtig XNUMX Gemeinden in Bahia zu erfahren.

Geografisches und Historisches Institut von Bahia

In der Ruy Barbosa Library stehen Forschern und anderen Interessierten rund 30 Titel, darunter seltene Werke, zur Verfügung. Die Titel sind bei der Online-Registrierung über die Website www.ighb.org.br erhältlich.

Dasselbe geschieht im Theodoro Sampaio Archiv, das private Sammlungen wie Theodoro Fernandes Sampaio, Brás do Amaral und Hildegardes Viana sowie Kostbarkeiten wie die Poesiemanuskripte von Antônio de Castro Alves und Briefe von Antônio Conselheiro sammelt und bewahrt.

Bei einem Besuch der Einrichtungen der Institution ist es möglich, in ihrem Museum eine bedeutende Sammlung von Porträts sowie Bronzeskulpturen, antike Möbel und religiöse Stücke der afrikanischen Kultur in Bahia zu sehen.

Die IGHB ist der Wächter des Pavillons 2 de Julho in Largo da Lapinha, wo sich die beiden Hauptsymbole des größten Bürgerfestes des Landes befinden: Caboclo und Cabocla; Ikonen der Volksbeteiligung an den Unabhängigkeitskämpfen in Bahia.

2. Denkmal der Camara de Salvador

Gedenkstätte Salvador Chamber
Gedenkstätte Salvador Chamber

Praça Tome de Souza, Zentrum, Tel.: (71) 3320-0309

www.cms.ba.gov.br/memorial

Um den kleinen Innenhof herum entwickelte sich ein Gebäude von bemerkenswerter architektonischer Bedeutung.

Die Hauptfassade besteht aus Arkaden, die auf toskanischen Säulen ruhen, die von Kanzelfenstern überlagert werden, und einem kleinen vertikalen Turm, der mit halben Orangen bedeckt ist. Über dem Portal befindet sich ein ovaler Grabstein.

Dieses Gebäude mit seinem Turm diente als Vorbild für andere Rathaushäuser wie die in Santo Amaro und Maragogipe (1550. Jahrhundert). Historischer Kontext XNUMX Luis Dias baute ein Lehmhaus, das mit Stroh bedeckt war.

1660 – Es wird vom Gouverneur Francisco Barreto de Menezes mit dem heutigen Aussehen ohne Turm wieder aufgebaut.

1698 – Es wird vom Gouverneur D. João de Lencastro reformiert, der den Bau des Turms, des Audienzhauses, der Geheimräume und der Enxovias (unterirdische Gefängnisse) anordnet.

1733 – Im Audienzzimmer fertigt der Zimmermann José de Miranda Ribeiro eine neue Decke an.

1734 – Es gibt einen Zahlungsnachweis an den Maler Antônio Simões Ribeiro. Dieser Meister malte die Waffen der Stadt Salvador (eine Taube im Flug, mit einem Olivenzweig im Schnabel) inmitten der Verkleidung des Ratszimmers in den Autos mit blauen und roten Linien auf weißem Grund.

1795 – Gouverneur Fernando José de Portugal errichtet ein öffentliches Gefängnis, eine interne Krankenstation und einen geschlossenen Raum.

1887 – Der Palast wird im neoklassizistischen Stil renoviert, wobei die Hauptfassade mit Renaissancedekorationen bedeckt ist und die Fenster mit abwechselnden geradlinigen und geschwungenen Giebeln enden. Der alte Turm, der mit einer halben Orange bedeckt ist, wird durch einen Türmchen und die Glocke durch eine Uhr ersetzt.

1894 – Während der Amtszeit von Präsident Freire Filho wird die Marmorinstallation im Vestibül abgeschlossen, Handläufe an den Zugangstreppen zum Versammlungsraum angebracht und Stufen, ebenfalls in weißem Marmor, auf dem Abstieg zum Innenhof verlegt, der in einen Innenhof umgewandelt wird Blumengarten Bürgersteige mit in Zementmörtel gerollten Kieselsteinen.

1970 – Abschluss der äußeren Restaurierung nach Maßgabe des damaligen Bürgermeisters Antonio Carlos Magalhães, Rückkehr zum ursprünglichen Kolonialstil. Zu dieser Zeit funktionierte auch das Rathaus im Paço.

1997 – Das Plenum der Kammer wird unter dem Vorsitz von Ratsmitglied Gilberto José wiederhergestellt.

2001 – Einweihung der Gedenkstätte.

2006 – Restaurierung und Rettung der Gemälde im Salão Nobre der Präsidentschaft unter der Verwaltung von Ratsmitglied Valdenor Cardoso.

Es sammelt Dokumente, Möbel und Gemälde, die dazu beitragen, die Geschichte und Bedeutung der Gemeindekammer von Salvador zu erzählen.

Öffentliches und gemeinnütziges Museum unter der Verantwortung dieses gesetzgebenden Hauses, das sich der Bewahrung und Verbreitung des historischen und kulturellen Gedächtnisses der Institution sowie der Stadt Salvador durch seine dokumentarische, ikonografische und Möbelsammlung widmet.

Am 29. Dezember 2010 wurde die Gedenkstätte mit einer Arbeit zur Revitalisierung ihres Raums wiedereröffnet, deren Projekt und Arbeiten hervorgehoben wurden:

  1. Visualisierung des Untergeschosses des Gebäudes, in dem die Exovias (unterirdische Gefängnisse) funktionierten;
  2. Archäologisches Material, das bei Ausgrabungen abgebaut wurde;
  3. Originalgemälde auf den tragenden Säulen vom Anfang des XNUMX. Jahrhunderts in Escariole-Technik;
  4. Architektonische Schönheit der Bodenträgerhölzer;
  5. Revitalisierung der bestehenden Sammlung in einem modernen Layout.

Der ursprüngliche Kern des Denkmals war die Pinacoteca do Paço Municipal, die hauptsächlich aus Porträts historischer Persönlichkeiten aus Salvador besteht, gemalt von renommierten Künstlern wie: Lopes Rodrigues, Presciliano Silva, Alberto Valença, Victor Meireles, Henrique Passos, Carlos Bastos und Floriano Teixeira .

Neben den Porträts umfasst die Sammlung auch einige Beispiele von Möbeln aus dem XNUMX.

Das Memorial da Câmara Municipal de Salvador ist ein Raum für verschiedene Zielgruppen. Seine Mission ist es, durch Aktionen, die die Bedeutung Salvadors und seiner Stadtmacht im Kontext der brasilianischen Geschichte hervorheben, dazu beizutragen, der Bevölkerung das historische Erbe und das kulturelle Gedächtnis der Stadt näher zu bringen.

3. Gedenkstätte der Gouverneure

Gedenkstätte der GouverneurePraça Tome de Souza, Zentrum, Tel.: (71) 3322-7255

www.fpc.ba.gov.br

Es wurde 1986 im Palacio Rio Branco errichtet und ist eine Hommage an die Gouverneure von Bahia, mit zahlreichen Aufzeichnungen zur politischen Geschichte des Staates sowie Objekten, Dokumenten und Gemälden.

Die Sammlung des Memorial of Republican Governors of Bahia ist vielseitig, mit ungefähr 2.000 Artefakten/Dokumenten. Die Sammlung umfasst persönliche Gegenstände, Zeitungen, Bücher, Uniformen, Titel, Medaillen und Ehrungen.

Die Sammlung ist in repräsentative Untersammlungen eingeteilt, basierend auf der Funktionalität/Besonderheit der Stücke: persönliche Gegenstände; Abzeichen; Kommunikation; Innenräume; Vermögensgegenstände; bildende Kunst.

Derzeit ist die Langzeitausstellung in zwei Perioden unterteilt: Old Republic und New Republic, in 17 Fenstern mit verschiedenen Stücken, Objekten, Artefakten und Dokumenten.

Das Memorial dos Governadores Republicanos da Bahia beherbergt Sammlungen aus Schenkungen von Gegenständen und Dokumenten aus dem privaten, alltäglichen, beruflichen und staatlichen Leben der Gouverneure des Staates Bahia.

Diese Güter enthalten Gedanken, Handlungen, Wünsche, Interessen, die die Komplexität ausdrücken, durch die sich die Geschichte materialisiert.

Die Memorial Collection umfasst eine Sammlung von 47 handgemalten Porträts republikanischer Gouverneure.

Die Sammlung des Denkmals der republikanischen Gouverneure von Bahia ermöglicht die Bewahrung unseres Gedächtnisses und ermöglicht Besuchern, Forschern und Neugierigen, die Kulissen des politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Alltagslebens zu erkunden, der Epochen, die zur Bildung und Reflexion der Gegenwart beigetragen haben Gesellschaft, aus einer ganz bestimmten Perspektive: aus dem Amt der Gouverneure.

Geöffnet von Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr.

4. Gedenkstätte für Schwestern

Avenida Bonfim, 161, Rom, Tel.: (71) 3310-1263

www.irmadulce.org.br

1993, ein Jahr nach dem Tod der Nonne, eröffnet, bewahrt die Adresse das Zimmer, in dem sie lebte, intakt. Unter den ausgestellten Objekten sind die Gewohnheiten von Schwester Dulce, Fotografien und der Stuhl, auf dem sie aufgrund eines Versprechens 30 Jahre lang geschlafen hat.

Es kann von Dienstag bis Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr besichtigt werden.

5. Afrobrasilianisches Museum Terreiro de Jesus

Terreiro de Jesus Afro-Brasilianisches Museum
Terreiro de Jesus Afro-Brasilianisches Museum

Gebäude der ehemaligen Medizinischen Fakultät, Tel.: (71) 3283-5540/3783-5541

Kunstwerke und Objekte mit Bezug zur afrikanischen Kultur und Geschichte. 1982 eröffnet und 1997 umgebaut, zeigt es in mehreren Räumen Möbel, Gemälde und Gebrauchsgegenstände.

Afro-Brasilianisches Museum bietet Skulpturen, Masken, Stoffe, Keramik, Ornamente und Musikinstrumente.

Diese und andere Objekte, die direkt aus afrikanischen Ländern stammen und mit dem täglichen Leben der Menschen in Verbindung stehen, sind Teil der Sammlung.

Das Museum vereint auch Objekte brasilianischen Ursprungs, die mit der afrobrasilianischen Religion in Verbindung stehen.

Bahia-Museum für moderne Kunst
Bahia-Museum für moderne Kunst

Highlight für die 27 Tafeln aus Orixás aus Zedernholz des Künstlers Carybé, eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer brasilianischer Kunst.

Sammlung: Stücke afrikanischer und afrobrasilianischer Kultur.

Besuche von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr; Samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr. Tickets für R$5 und R$2,50 (Studenten).

6. Museum für moderne Kunst von Bahia

Avenida Contorno, keine Nummer, Tel.: (71) 3117-6141

www.mam.ba.gov.br

Es wurde 1960 gegründet und 1966 bei Solar do Unhão installiert.

Bahia-Museum für moderne Kunst

Der im Solar da Unhão installierte Raum beherbergt Ausstellungen renommierter Werke nationaler Künstler: Gemälde, Stiche, Fotografien, Zeichnungen und Skulpturen von Namen wie Tarsila do Amaral, Portinari, Flávio de Carvalho, Di Cavalcanti, Rubem Valentim, Pancetti, Carybé, Mário Nelke, Sante Scaldaferri und andere.

Eintritt in das Museum für moderne Kunst von Bahia
Eintritt in das Museum für moderne Kunst von Bahia

Es beherbergt auch Workshops, Kurse und Veranstaltungen, die die brasilianische moderne Kunst schätzen.

Geöffnet von Dienstag bis Sonntag, von 13 bis 19 Uhr.

7. Museum für sakrale Kunst

Museum für sakrale Kunst in Salvador BA
Museum für sakrale Kunst

Rua do Sodre, 276, Zentrum, Tel.: (71) 3243-6310

www.mas.ufba.br

Das Museum für Sakrale Kunst wurde von der Bundesuniversität von Bahia geschaffen und im Kloster Santa Teresa de Avila installiert, wo es seit 1959 in Betrieb ist, und bewahrt neben verschiedenen anderen wertvolle Heiligenbilder aus Holz, Ton, Stein und Elfenbein künstlerische Darstellungen, wie Gemälde, Kacheln und Skulpturen mit sakralen Themen.

Museum für sakrale Kunst in Salvador BA

Sammlung: Barockobjekte aus Holz, Speckstein, Ton und Elfenbein; Goldschmiedekunst, Kachelmalerei aus dem XNUMX. Jahrhundert. XVII, XVIII und XIX und Sammlungen bahianischen Künstlers.

Besichtigungen von Montag bis Freitag von 11 bis 30 Uhr. 

8. Museum Carlos Costa Pinto

Carlos Costa Pinto Museum in Salvador da BahiaAvenida Sete de Setembro, 2.490, Tels. (71) 3336-6081/3336-2701

www.museucostapinto.com.br

In der ehemaligen Residenz von Carlos Costa Pinto untergebracht, erzählt das Museum die Kunstgeschichte der Kolonialzeit mit einer Sammlung, die großen Familien der Zuckeraristokratie gehörte.

Carlos Costa Pinto Museum in Salvador BA

Besichtigungen von Montag bis Samstag von 14 bis 30 Uhr. 

9. Museum des Hauses Benin

Museum Casa do Benin in Salvador da BahiaRua Padre Agostinho, 17, Telefon: (71) 3241 -5679

Die 1988 eingeweihte Casa do Benin entstand aus dem Austausch zwischen Bahia und dem afrikanischen Land Benin über die Stadt Cotonou.

Nach einer Renovierung durch die Architektin Lina Bo Bardi – die die äußeren Linien der profanen Häuser beibehielt, aber die Räume modernisierte – beherbergt das Haus eine reiche Sammlung von Objekten und Kunstwerken aus der Region des Golfs von Benin, wo die meisten Schwarze stammten aus dem Recôncavo Baiano.

Der größte Teil der Sammlung wurde vom französischen Anthropologen und Fotografen Pierre Verger auf seinen Reisen über den afrikanischen Kontinent gesammelt. Der Raum beherbergt auch temporäre Ausstellungen und künstlerische Workshops.

Geöffnet von Montag bis Freitag, von 12:18 bis XNUMX:XNUMX Uhr.

10. Stadtmuseum

Stadtmuseum in Salvador da BahiaPraça José de Alencar, 3, Pelourinho, Tel: (71) 321-1967

Das Museu da Cidade ist ein historisches Museum in Largo do Pelourinho in Salvador im Bundesstaat Bahia.

Das Museum erzählt die Geschichte der Stadt und zeigt eine große Vielfalt von Antike und Moderne, Sakrale und Profane.

Zu den Exponaten gehören Candomblé-Orixá-Kostüme, persönliche Gegenstände des Dichters Castro Alves (Autor von O Navio Negreiro und eine der ersten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die gegen die Sklaverei protestierten) und traditionelle Stoffpuppen, die den kolonialen Alltag darstellen, sowie Gemälde und Skulpturen.

Sammlung: Orixás, Stoffpuppen, Fotos, Rosenkränze, heilige Bilder, bahianische Kostüme, Wandteppiche, Keramik, persönliche Gebrauchsgegenstände des Dichters Castro Alves und eine Galerie.

Besichtigungen von Montag bis Freitag von 12 bis 18 Uhr. 

11. Wissenschafts- und Technologiemuseum

Avenida Jorge Amado, keine Nummer, Tel.: (71) 3231-9368

Museum für Wissenschaft und Technologie
Museum für Wissenschaft und Technologie

Ausstellung von Experimenten und Maschinen, viele davon im täglichen Leben, aber nie gesehen, wie sie von innen funktionieren. Unumgängliches Programm für Familien mit Kindern.

Geöffnet von Montag bis Freitag von 8 bis 30 Uhr und von 11 bis 30 Uhr.

12. Eugênio-Teixeira-Leal-Museum

Rua J. Castro Rabello, 1, Pelourinho, Telefon: (71) 3321-8023

Die Sammlung des Museums zeigt die brasilianische Wirtschaftsgeschichte. Dauerausstellungen veranschaulichen die Entwicklung von Münzen und Geld. Geöffnet von Dienstag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr; Samstags und sonntags von 13 bis 17 Uhr.

13. Museum des Klosters von São Bento

São Bento KlostermuseumAvenida Sete de Setembro, 1, Largo São Bento, Telefon: (71) 3322-4744

www.saobento.org

In mehr als 400 Jahren Geschichte hat die Kloster St. Benedikt beherbergt wichtige Aufzeichnungen sakraler Kunst in Brasilien. Die Sammlung umfasst seltene Stücke aus dem 16. bis 20. Jahrhundert, darunter Bilder, Gemälde und religiöse Gegenstände.

Besichtigungen von Montag bis Freitag von 9:11 bis 30:13 Uhr und von 16:30 bis 3:1,50 Uhr. Tickets kosten R$XNUMX und R$XNUMX (Studenten).

14. Nautisches Museum

Platz Farol da Barra, s/n, Porte Santo Antonio da Barra, Barra, Tel.: (71) 3264-3296

Nautisches Museum in Salvador da Bahia

O Nautisches Museum von Bahia, Installiert auf Fort Santo Antônio da Barra, der berühmte Farol da Barra, das älteste Militärgebäude Brasiliens aus dem Jahr 1534 (noch vor dem Bau von Salvador), ermöglicht einen direkten Kontakt mit der portugiesisch-brasilianischen Seefahrtsgeschichte durch eine wertvolle Sammlung von archäologischen Unterwasserfunden, Navigations- und Seefahrtsinstrumenten Signaltechnik, verschiedene Schiffstypen, Karavellen, Galeonen und Wasserfahrzeuge und viele Informationen und Kuriositäten über die Geschichte der Entdeckung Brasiliens und die Rolle Salvadors darin.

Salvador Nautisches Museum BA
Salvador Nautisches Museum BA

alles drin Nautisches Museum von Bahia Es ist sehr interessant, gut gepflegt, katalogisiert und organisiert, kurz gesagt, ein ausgezeichnetes Museum und eines der wichtigsten in Salvador und Brasilien! Geschichte pur! Ein Muss für alle Altersgruppen.

Nautisches Museum
Nautisches Museum

Es gibt einen guten Teil der Dokumentation, die sich auf die Schiffswracks bezieht, die sich in historischen Zeiten vor der Küste von Salvador ereigneten.

Sammlung: Karten, Navigationsgeräte, Modelle alter Schiffe und Karavellen und Funde von Galeão Sacramento, die in der Allerheiligenbucht Schiffbruch erlitten haben.

Gefundene Gegenstände auf einem 1668 in Rio Vermelho versenkten Kriegsschiff sind ebenso zu sehen wie Miniaturen wichtiger Schiffe aus der Geschichte Brasiliens sowie alte Karten und Navigationsinstrumente.

Geöffnet von Montag bis Freitag von 8 bis 30 Uhr und von 11 bis 30 Uhr. Tickets für R$14 und R$30 (Studenten); kostenlos für Kinder unter 17 Jahren.

15. Museum der Santa Casa de Misericórdia

Museum der Santa Casa de MisericórdiaAvenida Joana Angelica, 79

www.santacasaba.org.br/museumisericordia.php

Fliesen, Silberwaren, Möbel, Gemälde und Dokumente sind Teil der Sammlung, die in der 450-jährigen Geschichte von Santa Casa de Salvador aufgebaut wurde und insgesamt mehr als 1.800 Stücke umfasst.

Wer an dem imposanten Palast aus dem XNUMX.

In jedem der Korridore und Säle des Misericórdia-Museums, gefüllt mit Tafeln, Leinwänden, Geräten, Bildern und Möbeln, gibt es etwas, das von den gesundheitlichen, politischen und gesellschaftlichen Ereignissen in der Stadt Salvador erzählt.

Sandra Coelho aus Santa Catarina verrät die angenehme Überraschung, die sie hatte, als sie sich in letzter Minute für einen Besuch des Museums entschied. „Ich wollte ihn nicht kennenlernen, aber es hat sich gelohnt. Außergewöhnlich!“, sagt er.

Barmherzigkeitsmuseum in Salvador da BA
Museum der Barmherzigkeit

Kulturraum Santa Casa da Bahia, das Misericórdia Museum, wurde 2006 gegründet. Der Ort beherbergte einst das Hospital da Caridade, die erste Gesundheitsstation des Bundesstaates, deren Geschichte im selben Jahr beginnt, in dem die Hauptstadt Bahias 1549 geboren wurde.

Im Museum Misericórdia sind die Geschichte des Krankenhauses und die darauffolgenden sozialen Hilfs- und Bildungsaktivitäten, die Santa Casa im Laufe der Jahrhunderte vor Ort durchgeführt hat, dokumentiert.

Die Sammlung, die mehr als 3 katalogisierte Stücke umfasst, kontextualisiert eine historische Erzählung von fast 500 Jahren. Highlight für die 1712 Kacheln, die die Prozession des Fogaréu reproduzieren, die die Irmandade da Santa Casa da Bahia in der Nacht zum Gründonnerstag durchführte, sowie die Apotheke, Schrank aus dem Jahr 1867, der ausschließlich zur Aufbewahrung von Flaschen mit pharmazeutischen Substanzen aus dem Hospital da . gebaut wurde Wohltätigkeit.

Apotheke lagerte Medikamente aus dem Hospital da Caridade im Museum Misericórdia in Salvador da BA
Apotheke lagerte Medikamente im Hospital da Charidade

Das Misericórdia Museum besitzt auch das erste benzinbetriebene Auto in Bahia und das älteste in Brasilien.

„Die Stücke spiegeln eine Denkweise, Gewohnheiten und Bräuche eines Brasiliens und Bahias vergangener Zeiten wider, die es uns ermöglichen, soziokulturelle und pädagogische Aktionen für verschiedene Zielgruppen durchzuführen. Alles in diesem Museum spricht, alles in diesem Museum erzählt eine Geschichte.

Alles hier spiegelt ein wenig von uns wider und stärkt unsere kulturelle Identität“, sagt Osvaldina Cezar, Museologin am Misericórdia Museum.

Der Stuhl von D. Pedro II befindet sich im prächtigen Salão Nobre
Der Vorsitzende von D. Pedro II ist im prächtigen Salão Nobre.

Der Kulturraum ist Gegenstand vieler akademischer Forschungen und verfügt auch über einen Raum mit Gemälden des Barockmalers José Joaquim da Rocha, die die Passion Christi und die Loggia darstellen, ein architektonischer Raum mit europäischen Merkmalen mit einem reichen Werk, das vier Arten von Marmor umfasst, die dem Museu da Misericórdia 1938 die Aufnahme in das Nationale Institut für historisches und künstlerisches Erbe (IPHAN) verlieh. Eine Nachbildung der ersten Roda dos Expostos in Brasilien, die 1734 von Santa Casa da Bahia implantiert wurde, ist ebenfalls Teil der Jahrhunderte- alte Sammlung.

Nachbau der ersten Roda dos Expostos do Brasil im Museu da Misericórdia in Salvador da BA
Replik der ersten Roda dos Expostos do Brasil.

Einige Werke beziehen sich auch auf historische Persönlichkeiten, wie der exklusiv für den Besuch von D. Pedro II. im Jahr 1859 angefertigte Stuhl und der Schreibtisch von Ruy Barbosa, einem Angestellten von Santa Casa da Bahia. Bahians und Touristen sammeln auf Tourismus-Websites Lob über den Erhaltungszustand des Raums, die Schönheit der Stücke und die Qualität der Führung, die dem Misericórdia Museum jährliche Zertifizierungen einbringt.

Das erste benzinbetriebene Auto in Bahia ist auch Teil der Sammlung des Museums Santa Casa de Misericórdia
Auch das erste benzinbetriebene Auto in Bahia gehört zur Sammlung

„Die Tour ist sehr interessant und reich an Details zur Geschichte Salvadors und unseres Landes. Es lohnt sich wirklich, sich die Zeit zu nehmen, ihn kennenzulernen“, sagt Cláudia Vasconcellos aus Rio de Janeiro.

Die in Salvador lebende Wania Costa beabsichtigt, in das Museum zurückzukehren und hebt den künstlerischen und historischen Wert des Raums hervor. „Innerhalb dieser Wände gibt es Werke vom Boden bis zur Decke. Jeder besuchte Raum hat seine eigene Seele. Außerdem sind die Monitore sehr nett und kompetent. Der Ticketpreis zahlt nicht so viel Schönheit“, sagt er.

16. Abelardo-Rodrigues-Museum

Das Abelardo Rodrigues Museum und eine weltweite Referenz der portugiesischen Barockkunst beherbergt eine reiche Sammlung gelehrter und populärer sakraler Kunst aus Brasilien vom XNUMX. bis XNUMX. Jahrhundert, die dem Pernambuco-Sammler Abelardo Rodrigues gehörte.

Abelardo Rodrigues Museum in Salvador da Bahia
Abelardo Rodrigues Museum

Die Werke werden im Erdgeschoss des Solar Ferrão ausgestellt, einem wertvollen Gebäude aus der Kolonialzeit. Die Sammlung umfasst 800 Heiligenbilder sowie Gemälde, Oratorien, Altäre, Kruzifixe und geschnitzte Fragmente.

Ort: Rua Gregório de Matos, 45, Pelourinho – Tel: 71 -3117-6381

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 3:6 bis 9:00 Uhr und Samstag und Sonntag von 18:00 bis 10:00 Uhr.

17. Museum des Akklamationspalastes

Das Museu do Palácio da Aclamação ist ein ehemaliger Amtssitz der Gouverneure, das Gebäude ist ein Beispiel für die schöne Architektur des späten XNUMX. Jahrhunderts.

Museum des Akklamationspalastes in Salvador BA

Es vereint gerahmte Tafeln, Girlanden, Schleifen und Medaillons, die von Presciliano Silva bemalt wurden, sowie Möbel im Stil von D. José und Luis XV, Porzellan, Kristalle, Bronzen, persische und französische Teppiche.

Museum des Akklamationspalastes in Salvador da Bahia
Museum des Palastes der Aklamation

Sammlung: Möbel, Gemälde, Tagesdecken, Dekorationsgegenstände, Kuppeln und Kronleuchter.

Ort: Av. Sete de Setembro, 1.330, Passeio Público, Campo Grande – Tel: 71-3317-6146.

18. Museum der Dombasilika

Museum von Kathedrale Basilika Es hat in seinem Inneren, starb im Jahre 1697 Pater Antonio Vieira, bekannt für seine Predigten. Der derzeitige Bau ist der vierte seit dem XNUMX. Jahrhundert auf demselben Grundstück wie die ehemalige Igreja do Colégio dos Jesuítas.

Kathedrale Basilika von Salvador BA

Die architektonischen Veränderungen erzeugten in den beiden Türmen einen Stilmix, überwiegend barock und klassizistisch. Die Vielfalt liegt auch in der Art der verwendeten Materialien im Innenraum: Marmor, Gold, Schildpatt-Elfenbein und Palisander.

Im Gebäude befindet sich auch ein Museum, in dem das Bildnis Unserer Lieben Frau von Lucas und eine Sammlung von Stücken in Gold und Silber hervorstechen.

Ort: Praça 15 de Novembro, keine Nummer, Terreiro de Jesus, Historisches Zentrum – Tel: 3321-4573

Öffnungszeiten: Montag bis Sa. von 2:8 bis 00:11 Uhr und von 30:13 bis 30:17 Uhr.

19. Museum für antike und volkstümliche Kunst Henriqueta Catharino

Museum für antike und volkstümliche Kunst Henriqueta Catharino wurde 1938 gegründet. Seine Sammlung umfasst Möbelstücke, religiöse Kunst, Gravuren, Ankleidezimmer, portugiesisches und nordöstliches Kunsthandwerk.

Sammlung: Möbel aus Palisander, Kleidungsstücke, darunter die Schleppe und der Rock, die Prinzessin Isabel verwendet hat, als sie die Lei urea unterzeichnete; die Schädeldecke von Papst Pius X und heilige Bilder.

Ort: Rua Monsenhor Floriano, 2, Instituto Mulheres da Bahia, Politeama – Tel: 71-3329-5522.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sa. von 3:14 bis 00:18 Uhr.

20. Ilê Ohun Lailai Museum (Ilê Axé Opô Afonjá)

Das Ilê Ohun Lailai Museum wird von IPHAN, dem Nationalen Institut für historisches und künstlerisches Erbe, als nationales Erbe angesehen, das Ilê Axé Opô Afonjá terreiro ist eines der ältesten Candomblé-Häuser in Bahia.

Die Sammlung der Ausstellung umfasst mehr als 750 Werke, die Teil der hundertjährigen Geschichte des Terreiros sind. Die Stücke werden nach und nach restauriert, um der Ausstellung Realität zu verleihen.

Ort: Rua Direita do Gonçalo, 557, São Gonçalo do Retiro – Tel: 71-3384-6800.

21. Museum Carlos Costa Pinto

Das Carlos Costa Pinto Museum wurde 1969 gegründet. Es entwickelt ein kulturelles Programm mit Vorträgen, Seminaren, Ausstellungen und Kunstworkshops. Es verfügt über eine Bibliothek und einen Souvenirladen.

Carlos Costa Pinto Museum

Sammlung: 3172 Stücke aus dem XNUMX., XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert, darunter Silber, Schmuck, Möbel, Kristall, Porzellan, Plastik und kleine Dekorationsgegenstände.

Ort: Av. Sete de Setembro, 2.490, Corredor da Vitória – Tel: 71-3336-6081.

Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag von 2:4 bis 6:14 Uhr, Samstag und Sonntag von 30:19 bis 00:15 Uhr. Dienstags sowie an nationalen und staatlichen Feiertagen geschlossen.

22. Museum Eugênio Teixeira de Leal oder Gedenkstätte Banco Econômico

Das Museum Eugênio Teixeira de Leal zeigt die Geschichte des Geldes und beherbergt eine Bibliothek zur sozialen, wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Geschichte Bahias.

Sammlung: Etwa 5.000 Stücke, darunter Münzen, Medaillen und nationale und ausländische Auszeichnungen, Möbel, Gemälde, Plaketten und Trophäen, Dokumente, Fotografien, Kassetten und Videos.

Museum Eugênio Teixeira de Leal oder Gedenkstätte Banco Econômico
Museum Eugênio Teixeira de Leal oder Gedenkstätte Banco Econômico

Ort: Rua J. Castro Rabello, 1, Pelourinho – Tel.: 71-3321-9551/8308.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 2:6 bis 9:00 Uhr und 12:00 bis 13:00 Uhr.

23. Geologisches Museum von Bahia

Das Geologische Museum von Bahia verfügt über eine Sammlung von Quarz, dem wichtigsten Mineral, das in Bahia exportiert wird Bergbau.

Geologisches Museum von Bahia

Ein exklusiver Raum erzählt mit Fotos und Tafeln die Geschichte der Ölindustrie in Brasilien. Ein Highlight ist der Bendegó-Meteorit, der 1784 auf bahianischen Boden fiel. Im selben Gebäude wie das Museum befinden sich eine auf Geologie spezialisierte Bibliothek und ein Kunstkino.

Sammlung: Gesteine, Fossilien und Edelsteine.

Ort: Av. Sete de Setembro, 2.195, Corredor da Vitória – Tel: 71-3336-3498/ 6689.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 3:6 bis 13:30 Uhr und Samstag und Sonntag von 18:30 bis 14:00 Uhr.
Eintrag: Nicht informiert

24. São Bento-Museum

São Bento Museum und eine Oase der Stille und Introspektion im alten Handelszentrum von Salvador.

Der Bau des Gebäudes stammt aus dem Jahr 1581, mit einem Projekt von Bruder Macário de São João, aber die Arbeiten wurden erst im XNUMX. Jahrhundert abgeschlossen.

Es war das erste Kloster in Amerika. Aufmerksamkeit erregen die Bilder von Nossa Senhora das Angústias und Senhor Morto.

Bemerkenswert ist auch das angeschlossene Museum mit einer riesigen und seltenen Bibliothek (mit rund 300 Tausend Exemplaren), Gemälden und Skulpturen, feinem Kunsthandwerk aus dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert und Werken von Bruder Agostinho de Jesus, Teófilo de Jesus und José Joaquim da Rocha.

Am Sonntagmorgen wird die Feier von gregorianischen Gesängen der Benediktinermönche des Klosters begleitet.

Sammlung: Religiöse Kunstwerke des XNUMX., XNUMX. und XNUMX. Jahrhunderts.

Ort: Av. Sete de Setembro, 1, Largo de São Bento, Centro – Tel: 3321-4744.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 2:6 bis 9:00 Uhr und von 11:30 bis 13:00 Uhr.

25. Tempostal-Museum

Das Museum erzählt die Geschichte von Salvador und anderen Orten in Bahia und Brasilien in Fotografien, Postkarten und Briefmarken, die eine von Forschern und Gelehrten sehr begehrte Sammlung bilden.

Tempostales Museum
Tempostales Museum

Die meisten Stücke stammen vom Sammler Antônio Marcelino do Nascimento und stammen aus dem späten XNUMX. und Mitte des XNUMX. Jahrhunderts.

Die Sammlung ist umfangreich, ein Teil ist entlang der Wände und Räume des Museums verteilt, ein anderer steht zur Konsultation bereit.

Zu den Highlights zählen urbane Drucke von Salvador da Belle Époque und mit Edelsteinen und Federn verzierte Karten.

Ort: Rua Gregório de Matos, 33, Pelourinho – Tel: 3117-6382.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 3:6 bis 9:00 Uhr und Samstag und Sonntag von 18:00 bis 10:00 Uhr. Außer an Feiertagen.
Freier Eintritt

26. Portas do Carmo-Museum

Das Museu das Portas do Carmo ist eigentlich Teil eines dicken Mauerfundaments, das im Largo do Pelourinho während der Restaurierungsarbeiten 1973 gefunden wurde, wo die ersten Gebäude in Salvador gebaut wurden.

Neben einer eigenen Installation wird die Geschichte des kolonialen Brasiliens durch die Sammlung mit Waffen, Kanonen, Flaggen und dokumentarischen Zeugnissen der Zeit erzählt.

Sammlung: Teil der Mauer, die die Stadt, Kanonen, Waffen und Flaggen schützte.
Ort: Praça José de Alencar, 13/19, Historisches Zentrum, Restaurant Senac Gebäude – Tel: 3321-5502.

27. Kunstmuseum von Bahia

Das Bahia Museum of Art ist das älteste Museum des Staates. 1918 gegründet.

Das 1918 im Gebäude des Staatsarchivs errichtete Museum wurde 1982 an seinen heutigen Sitz verlegt.

Die Sammlung umfasst rund 13 Tausend im Laufe der Zeit erworbene Stücke.

Kunstmuseum von Bahia

Highlight für die Gemäldesammlungen von Ratsherr Jonatas Abbott aus dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert italienischer, französischer, flämischer und niederländischer Herkunft, darunter das Gemälde der Caravaggio-Schule „David mit dem Kopf des Goliath“ und von Francisco Marques Goés Calmon, das wichtige Sammlungen der dekorativen Kunst vereint, insbesondere orientalisches Porzellan.

Auch die bahianischen Maler Presciliano Silva, Alberto Valença und Mendonça Filho sind im MAB vertreten.

Sammlung: Gemälde, Möbel des XNUMX. Jahrhunderts. XVIII und XIX, Glasobjekte, Kristalle, Wandteppiche, chinesisches Porzellan, Schmuck, Leinwände und sakrale Stücke.

Standort: Av. 7 de Setembro, 2.340, Vitória – Tel: 71-3117-6900.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 3:6 bis 14:00 Uhr und Samstag und Sonntag von 19:00 bis 14:30 Uhr. Außer an Feiertagen.

28. Museum der Waffenkammer der Festung von Monte Serrat

Armory Museum ist in der installiert Fort Monte Serrat, eines der am besten ausgeführten Militärwerke der Kolonialzeit, besteht seine Sammlung aus einer Sammlung von Armeewaffen vom XNUMX. Jahrhundert bis heute.

Das Fort Nossa Senhora de Monte Serrat gehörte der Armee und wird heute von vielen als das schönste Militärgebäude der brasilianischen Kolonialzeit angesehen.

Waffenkammermuseum Fort de Monte Serrat
Waffenkammermuseum Fort de Monte Serrat

Es begann 1583 mit dem Bau, in einer strategischen Position an der Spitze des fortschrittlichsten Punktes der Halbinsel und mit Blick auf den Hafen der Stadt.

Es wurde 1742 fertiggestellt und bleibt als Kommandohaus, flankiert von den Mauern runder Bastionen, mit neun Kanonen.

Seine Geschichte sah den Widerstand gegen die Holländer und den Tod des Kommandanten im Jahr 1624 durch brasilianische Soldaten während eines Besuchs von Gouverneur Van Dorth in der Festung.

Seit 1993 beherbergt es das Waffenmuseum mit leichten und mittleren zivilen und militärischen Waffen, von denen einige in der Vergangenheit von der Armee verwendet wurden, und die Insel Itaparica.

Der Ort wird nicht nur wegen seines Museums ständig besucht, sondern auch wegen seiner privilegierten Lage, von der aus man die gesamte Baía de Todos os Santos und die Insel Itaparica sehen kann.

Sammlung: Zivile und militärische Waffen

Standort: Largo da Boa Viagem s/n, Boa Viagem – Tel: 3313-7339

29. Anthropologisches Museum Estacio de Lima

Das Anthropologische Museum Estácio de Lima ist auch als Nina-Rodrigues-Museum bekannt, da es sich im gleichnamigen Institutsgebäude befindet.

Die Sammlung umfasst Stücke für anthropologische Studien zur schwarzen Kultur – wie zum Beispiel Gegenstände, die in liturgischen Ritualen verwendet werden – indigene und aus der Cangaço-Kultur, insbesondere über die Gruppe von Lampião.

Neben Stücken aus der technischen, kriminal- und rechtsmedizinischen Polizei.

Sammlung: Rechtsmedizin, indigene Teile, Cangaceirismo (Waffen, persönliche Gegenstände von Lampião und Antônio Conselheiro), PF-Waffen und Giftproben.

Ort: Centenário Avenue, Gebäude des Forensischen Instituts Nina Rodrigues, Vale dos Barris – Tel: 3203-1599.
Freier Eintritt
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 2:6 bis 8:30 Uhr und von 11:30 bis 13:30 Uhr. Außer an Feiertagen.

30. Museum der Santa Casa de Misericórdia

Das Museum Santa Casa de Misericórdia und eines der neuesten Museen in Bahia beherbergt mehrere Werke aus dem XNUMX. bis XNUMX. Jahrhundert, darunter Gemälde, Skulpturen, Möbel, Geräte und Bilder.

Es arbeitet im Santa Casa da Misericórdia-Raum, dem ältesten des Landes, und rettet einen guten Teil der städtischen Entwicklung der Stadt Salvador.

Ein Novum: 2008 eröffnete das Museum einen neuen Flügel, dessen Fokus auf der Beziehung zwischen Santa Casa und der bahianischen Gesellschaft liegt.

Sammlung: Portugiesische Kachelpaneele aus dem Jahrhundert. Möbel aus dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert.

Ort: Rua da Misericórdia, 6, Sé – Tel: 71- 3322-7355

31. Museum für Fliesen und Keramik Udo Knoff

Das Museum für Fliesen und Keramik Udo Knoff vereint eine wertvolle Sammlung mit 1.200 Stück Fliesen und Keramik, die der deutsche Keramiker Udo Knoff und andere von ihm gesammelte signiert haben.

Udo Knoff Museum für Fliesen und Keramik

Das Museum hat zwei Umgebungen. Im Erdgeschoss versammelt die Ausstellung „Azulejaria na Bahia“ Materialien zur Keramik- und Fliesenkunst.

Udo Knoff Keramik- und Fliesenmuseum
Udo Knoff Keramik- und Fliesenmuseum

Im ersten Stock befindet sich die Ausstellung „Arte e Azulejaria“, die Fotografien von Gebäuden zeigt, die mit Fliesen aus der Werkstatt von Udo Knoff bedeckt sind. Das Museum ist das Ergebnis der Privatsammlung des in Deutschland geborenen und in Salvador lebenden Keramikers Udo Knoff.

Der Raum enthält Stücke des Keramikers, neben Fliesen aus dem XNUMX. , zum großen Teil ein Teil von Häusern, die im Bundesstaat Bahia abgerissen werden.

Nationale Fliesen, die von den Fassaden des traditionellen Salvadors gesammelt wurden, und ausländische Fliesen aus Portugal, Frankreich, Holland, England und Italien aus dem XNUMX. bis XNUMX. Jahrhundert stechen hervor.

Die Sammlung umfasst auch Arbeitsgeräte, Maschinen und Keramikobjekte, die von Freunden, Studenten und anderen Sammlern gespendet wurden.

Das Museum fördert auch monatliche Vorträge und Führungen, um die Besuche zu rationalisieren.

Ort: Rua Frei Vicente, Pelourinho – Tel: 71-3321-7579.
Freier Eintritt

32. Museum der ehemaligen Gelübde von Senhor do Bonfim

Museu dos Ex-Votos do Senhor do Bonfim wurde 1975 in der Basílica do Bonfim, einer der berühmtesten Postkarten von Bahia, der ehemaligen Sala dos Milagres, gegründet Ex-Voto-Stücke der Gläubigen als Bezahlung für die errungenen Gnaden.

Es sind Objekte oft in Gold, Silber, Bronze, Holz und Wachs, vom Fußballschuh bis zur Masterarbeit.

Sammlung: Gegenstände, die die Gläubigen als Dank an Senhor do Bonfim hinterlassen haben.

Ort: Largo do Bonfim, s/nº, Igreja do Senhor do Bonfim, Bonfim – Tel: 71-3312-0196.

33. Museum des Dritten Ordens von São Francisco

Museum des Dritten Ordens von San Francisco Es wurde 1703 erbaut und ist berühmt für seine in Brasilien einzigartige Fassade aus gemeißelten Quadern, die sich auf den spanischen Barock bezieht.

Museum des Dritten Ordens von San Francisco in Salvador

Die Zeichnungen von Franco Velasco auf dem Dach des Kirchenschiffs entstanden mehr als hundert Jahre nach seiner Gründung im Jahr 1831.

Ein weiteres Highlight ist der Tagungsraum, der mit portugiesischen Kacheln aus dem XNUMX. Jahrhundert verkleidet ist. Es gibt auch ein Museum für sakrale Kunst vor Ort.

Sammlung: Stücke sakraler Kunst.

Ort: Rua Inácio Aciolli, s/nº, Pelourinho – Tel: 71-3321-6968.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 2:6 bis 8:00 Uhr.

34. Krippenmuseum

Das Presépio Museum ist ein wichtiges Museum für Liebhaber der sakralen Kunst, es wurde kürzlich 1993 gegründet und verfügt über eine Sammlung von etwa 50 Stücken, darunter Krippen, Maquinetas, Oratorien und Gravuren.

Durch seine Bilder und Objekte wird der Besucher an die Geschichte der Geburt Jesu erinnert.

Ort: Rua Itabuna, 286, Cruz Aguiar Park, Rio Vermelho – Tel: 334-8858.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 2:6 bis 10:00 Uhr und 12:00 bis 14:00 Uhr. Außer an Feiertagen.
Freier Eintritt

35. Museum für Archäologie und Ethnologie von Ufba

Das Ufba Museum für Archäologie und Ethnologie befindet sich in den architektonischen Überresten des ehemaligen großen und komplexen Gebäudes des Royal College of the Jesuiten.

Ufba Museum für Archäologie und Ethnologie
Ufba Museum für Archäologie und Ethnologie

Die Sammlung ist unterteilt in archäologische – bestehend aus Keramik, poliertem Stein, Splitt und Fossilien; ethnologisch – bestehend aus rituellen Ornamenten, Utensilien, Fischerei- und Küchengeräten und Dokumenten, die indigene, schwarze und europäische Kultur und Felskunst darstellen.

Neben den Wechselausstellungen.

 Sammlung: Indigene Objekte, Gemälde und Fotografien.

Ort: Praça 15 de Novembro, Terreiro de Jesus, s/nº, Ehemalige Medizinische Fakultät – Tel: 321-3971.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 2:6 bis 9:00 Uhr. Außer an Feiertagen.

36. Erotikmuseum

Das Erotikmuseum ist am Hauptsitz der Grupo Gay da Bahia (GGB) installiert und vereint mehr als 400 beliebte erotische Darstellungen aus verschiedenen Ländern.

Die Sammlung gehört dem Historiker Marcelo Cerqueira, ebenfalls Präsident des GGB.

Highlight für die indigene Keramik von Ceará und die Lendenschurze der Wai-wai-Frauen aus Amazonas.

Sammlung: Darstellungen populärer erotischer Bilder durch nordöstliches, amazonisches und mexikanisches Kunsthandwerk, präkolumbianische Kunst; Französische Pop-Art- und Sexshop-Stücke.

Ort: Rua Frei Vicente, 24, Pelourinho – Tel: 71-3321-1848.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 2:6 bis 9:00 Uhr und von 12:00 bis 14:00 Uhr. Außer an Feiertagen.

37. Palast der Künste

Die Umgebung mit Gärten, Restaurant und Raum für Kinderaktivitäten bietet auch Platz für große Werke und Ausstellungen.

Palacete das Artes in Salvador

Das Palacete des Comendador Bernardo Martins Catharino, auch "Villa Catharino" genannt, war das erste Anwesen im eklektischen Stil, das 1986 von Ipac gelistet wurde.

Palacete das Artes in Salvador
Palast der Künste

Sein Raum besteht aus der Sala Contemporânea Mario Cravo Jr., die Wechselausstellungen bedeutender Künstler der bildenden Kunstszene in Bahia, Brasilien und anderen Ländern beherbergt.

Besichtigung: Dienstag bis Freitag von 13:19 bis 14:19 Uhr. Samstags, Sonn- und Feiertags von XNUMX bis XNUMX Uhr. Rua da Graça, Grace

38. Öffentliche Promenade

Neben Largo do Campo Grande und neben dem Palácio da Aclamação wurde 2015 der Passeio Público restauriert und für Besucher wieder geöffnet.

Der als Freilichtmuseum geltende Raum wurde 1810 von Conde dos Arcos, dem damaligen Gouverneur von Bahia, eröffnet.

Lokale Skulpturen wurden restauriert, der Bürgersteig erneuert und die Gehwege umgestaltet oder rekonstruiert. Besichtigung: Montag bis Sonntag von 9 bis 21 Uhr. Avenida Sete de Setembro, Palácio da Aclamação.

39. Solar do Ferrão

Solar Ferrão ist ein Ort der Kunst, Kultur und Erinnerung im historischen Zentrum von Salvador.

Solar Ferrão in Salvador
Solar Ferrão in Salvador

Das 1938 vom Instituto do Patrimônio Histórico e Artístico Nacional (Iphan) denkmalgeschützte Herrenhaus, das zwischen dem Ende des XNUMX. : Afrikanische Kunst Claudio Masella ; Volkskunst; Plásticas Sonoras, Walter Smetak und die Emília Biancardi Collection of Traditional Music Instruments.

Besichtigung: Dienstag bis Freitag von 12:18 bis 12:17 Uhr. Samstags, Sonn- und Feiertags von XNUMX:XNUMX bis XNUMX:XNUMX Uhr. Straße Gregório de Matos, Pelourinho

40. Musikstadt Bahia

Die Cidade da Música da Bahia befindet sich in Casarão dos Azulejos Azuis in der Region Comércio in Salvador, in der Nähe der Postkarten der Stadt, wie dem Lacerda-Aufzug und dem Mercado Modelo, der in den 1850er Jahren erbaut wurde.

Musikmuseum der Stadt Bahia
Musikstadt Bahia

Die Stadt Salvador, Geburtsort großer Künstler der MPB, Samba-Reggae, Rock, Pagode und Axé, bietet dem Besucher ein komplettes musikalisches Erlebnis, verteilt auf vier Stockwerke, die vollständig aus dem Gebäude stammen.

Räume

Das Erdgeschoss hat Halle Eingang, Empfang und Kasse, Lounge, Café, Shop, Bibliothek, Mediathek, Forschungszentrum, sowie der Infrastrukturbereich des Kulturzentrums.

Die oberen Stockwerke beherbergen ständige Sammlungen und werden vom Anthropologen Antonio Risério und dem Architekten und Künstler Gringo Cardia kuratiert.

Im Erdgeschoss die Ausstellung Die Stadt Salvador und ihre Musik porträtiert die Kieze der Stadt und ihre Musik, Geschichten, Zeugnisse und neuen Trends. Der Standort beherbergt ein großes interaktives Modell, drei große Projektionswände, Beratungsstationen und ein Studio zur Aufzeichnung von Zeugenaussagen.

Auf der zweiten Etage ist das Thema die Tropicalia und beherbergt die Ausstellung Musikgeschichte in Bahia mit neun Videokabinen, zusätzlich zu drei Räumen: Die Magie des Orchesters, mit Inhalten, die sich auf klassische Musik konzentrieren; Die Neue Musik der Stadt, mit einem 80-Zoll-Bildschirm, auf dem Videos mit neuen Gruppen, aufstrebenden Sängern und peripheren Musikgruppen angezeigt werden; und schließlich das Zimmer Wer macht die Musik von Bahia, die 260 Zeugnisse der wichtigsten und repräsentativsten Personen der bahianischen Musik zeigt.

Die dritte Etage ist mit einem Studio und einer Mischkabine der Bildungsunterhaltung gewidmet. Im Karaoketeka-Raum wird der Besucher zum Sänger. Wählen Sie einen Hintergrund für Ihr Video und halten Sie am Ende einen Clip bereit, den Sie in den sozialen Medien veröffentlichen können. Eine Videostation zeigt alle jemals aufgezeichneten Clips. Der Inhalt ist kumulativ und Sie können suchen, wer ihn aufgezeichnet hat.

Bahia.ws ist der größte Tourismus- und Reiseführer für Bahia und Salvador.

Reiseführer für die Museen von Salvador da Bahia

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen der Kommentar-Richtlinie zustimmen.

*

vier × 1 =

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.

Bild ausblenden