König Momo, Pierrot, Harlekin und Columbine – Karnevalsfiguren

Harlekin, Columbine und Pierrot - traditionelle Karnevalsfiguren
Harlekin, Columbine und Pierrot – traditionelle Karnevalsfiguren

Rei Momo, Pierrô, Arlequim und Columbina sind die bekanntesten und traditionsreichsten Figuren des Karnevals und bei Festen und Märschen präsent.

Die bunten Kostüme dieser Figuren führten zu den Kostümen, die in den Tänzen von verwendet wurden Karneval und sind nur einige der Zutaten für die Freude an diesem beliebten Festival.

MOMO

Rei Momo ist die Figur eines dicken Mannes, lächelnd und charismatisch, Symbol des brasilianischen Karnevals. Es gibt mehrere Mythen darüber, wie er nach Brasilien kam und während der Karnevalszeit zu einer wichtigen Figur in der brasilianischen Folklore wurde.

Sohn des Schlafes und der Nacht, war er nur damit beschäftigt, die Handlungen von Göttern und Menschen zu untersuchen, und tadelte sie sogar. Als Gott der Gnade betrachtet, hatte er einen sehr scherzhaften Charakter.

König Momo und die Prinzessinnen beim Karneval
König Momo und die Prinzessinnen beim Karneval

Er wurde mit einer Maske in der einen Hand und einer lächerlichen Figur in der anderen Hand dargestellt, um anzudeuten, dass er den Lastern der Männer die Maske abnimmt und über ihren Wahnsinn lacht. Er wurde zum Richter der Werke von Neptun, Vulcan und Minerva gewählt: Keines von ihnen war perfekt.

Er beschimpfte Neptun, weil er beim Bau eines Stiers keine Zahnspange anlegte.

Geschichte von König Momo - Karneval

Er kritisierte den von Vulkan geschmiedeten Mann dafür, dass er kein Fenster in sein Herz gemacht hatte, um seine geheimen Gedanken zu sehen. Er kritisierte das Haus, das Minerva gebaut hatte, weil er es nicht von einem Ort zum anderen bewegen konnte. Nach der griechisch-römischen Mythologie.

Schauspieler, der in den populären Farcen des alten Theaters mitspielte. Hervorgegangen aus den Narren, die für die Unterhaltung der portugiesischen Herren und Herren verantwortlich waren, die die königlichen Paläste und Adelsresidenzen mit Pantomimen und populären Farcen bewohnten.

Harlekin, Akelei und Pierrot - Karneval
Harlekin, Akelei und Pierrot – Karneval

HARLEKIN

Charakter der alten italienischen Komödie Commedia dell'arte in einem mehrfarbigen Kostüm, das im Allgemeinen aus Rauten besteht und dessen Funktion darin bestand, das Publikum in Abständen mit Witzen und Schnauben zu amüsieren, wurde später als eine der Figuren in die Abenteuer der Komödien aufgenommen und wurde zu einer ihrer wichtigsten Figuren.

Liebhaber der Akelei. Falsch, Gauner, Angeber, Tyrann, Liebhaber, Zyniker.

KOLUMBINE

Weibliche Hauptfigur von Commedia dell'arte, Liebhaber des Harlekins und Gefährte von Pierrot. Flirty, glücklich, vergeblich, schön, klug, verführerisch und wankelmütig. Sie war in weiße Seide oder Satin gekleidet, hatte einen kurzen Rock und trug eine Mütze.

PIERRO

Charakter auch aus dell'Arte-Komödie, naiv und sentimental. Er trug sehr weite Hosen und einen Mantel, verziert mit Pompons und mit einem großen gekräuselten Kragen.

Wer sind Pierrot, Harlekin und Columbine?

Entdecken Sie die Ursprünge von drei der Hauptfiguren des Karnevals – die zum ersten Mal in einer in Italien sehr beliebten Sittensatire auftraten.

Pierrot, Harlekin und Columbine - Karneval - Commedia dell'Arte

Sie sind Charaktere eines Theaterstils, der als bekannt ist Commedia dell'Arte, geboren im Italien des 16. Jahrhunderts.

Die drei Rollen sind Teil einer Handlung voller sozialer Satire und stellen Diener dar, die in ein Liebesdreieck verwickelt sind: Pierrot liebt Columbine, die Harlekin liebt, die wiederum auch Columbine begehrt.

Der Stil entstand als Alternative zum sogenannten Gelehrte Komödie, literarisch inspiriert, mit Schauspielern, die Latein sprachen, eine Sprache, die damals für die meisten Menschen bereits unzugänglich war.

So ist die Geschichte des verliebten Trios seit jeher eine authentische Volksunterhaltung, deren Ursprung von Faschingsspielen geprägt ist.

Die inszenierten Geschichten, die auf den Straßen und Plätzen italienischer Städte präsentiert wurden, verspotteten das Leben und die Bräuche der damaligen Mächtigen. Dafür betraten neben den drei berühmtesten viele andere Charaktere die Szene.

Auf Seiten der Bosse gab es zum Beispiel einen äußerst habgierigen Kaufmann (genannt Pantaleon), ein pompöser Intellektueller (der Doktor) und ein feiger Offizier, aber ein Schläger (der Kapitän).

Andere typische Charaktere waren das Paar Isabella und Oracio (im Allgemeinen Kinder von Arbeitgebern) und andere Bedienstete.

Trotz der Befolgung einer vordefinierten Handlung hatten die Stücke Improvisation als Hauptbestandteil, was große Disziplin und komödiantisches Talent von den Schauspielern erforderte, die schnell auf neue Witze und Situationen reagieren mussten, die von ihren Kollegen geschaffen wurden.

„Bis heute ist die Commedia dell'Arte es ist eine sehr reichhaltige Methode für das Lernen und Training von Schauspielern“, sagt die Schauspielerin Tiche Vianna, Absolventin der School of Dramatic Art der Universität von São Paulo (USP) mit Spezialisierung auf Commedia dell'Arte von der Universität Bologna und Florenz, Italien. Ein interessantes Detail ist, dass mitten in der Show immer eine Pause aufgerufen wurde Lazzo, der mehr Comedy, Stunts oder politische Satire ohne jeden Bezug zur Handlung haben könnte.

beendete die Lazzo, die Geschichte ging dort weiter, wo sie aufgehört hatte. Mit diesem einzigartigen Stil, der Commedia dell'Arte beeinflusste die dramatische Kunst in ganz Europa.

Liebesintrigen und Gesellschaftssatire waren die Hauptgänge der alten italienischen Komödie

Pierrot
Sein ursprünglicher Name war Pedrolino, aber es wurde in Frankreich im 19. Jahrhundert als getauft

Pierrot und gewann damit die Welt. Der ärmste der Dienercharaktere, er trug Kleider aus Mehlsäcken, sein Gesicht war weiß geschminkt und er trug keine Maske.

Er lebte leidend und seufzend vor Liebe zu Columbine. Deshalb war er das beliebteste Opfer von Bildschirmwitzen. Kein Wunder, dass ihre Haltung, ihre Kleidung und ihr Make-up alle Zirkusclowns beeinflussten.

Pantaleon
Die bekannteste der Patronfiguren, die in den Geschichten von die Elite der italienischen Gesellschaft repräsentierten Commedia dell'Arte, Pantaleon (auch „Der Alte“ genannt) war ein „Kaufmann von Venedig“ (ein Ausdruck, der einem Stück von Shakespeare den Titel gab). Als geiziger Tyrann und ungeschickter Schürzenjäger war er ein ständiges Ziel des Spotts von Dienern und anderen Charakteren in der Handlung.

Harlekin

Harlekin, ebenfalls ein Diener von Pantaleon, war ein fauler und unverschämter Klugscheißer, der versuchte, alle von seiner Naivität und Dummheit zu überzeugen. Nach dem Sprung auf die Bühne bewegte er sich mit Tanzschritten und einem großen Repertoire an akrobatischen Bewegungen über die Bühne.

Ausschweifend liebte er es, anderen Charakteren Streiche zu spielen und nutzte dann seine Beweglichkeit, um der entstandenen Verwirrung zu entkommen. Ein weiteres seiner Markenzeichen war das Rautenoutfit.

Colombina

Aufgewachsen von einer Tochter des Chefs Pantaleão, aber ebenso schön und raffiniert wie ihre Geliebte, war Colombina auch der Dreh- und Angelpunkt einer Dreiecksbeziehung, die auf der ganzen Welt berühmt werden sollte – auf der einen Seite der leidenschaftliche Pierrot; auf der anderen Seite der Trickster Harlekin. Um die Liebe der Letzteren zu wecken, sang und tanzte die romantische Dienerin anmutig in den Shows.

Schauen Geschichte und Chronologie des Karnevals von Salvador da Bahia

Traditionelle Karnevalsfiguren

Bahia.ws – Reiseführer für Salvador, Bahia und Nordosten

Ein Kommentar

  1. Pingback: Ursprung und Geschichte des Karnevals in Brasilien - Video

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen der Kommentar-Richtlinie zustimmen.

*

11 + 1 =

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.

Bild ausblenden