Geschichte der Festungen und Leuchttürme von Salvador

Festungen und Leuchttürme in Salvador da Bahia
Festungen und Leuchttürme in Salvador da Bahia

Der Bau von Festungen und Leuchttürmen erfolgte aufgrund der Notwendigkeit, die Stadt des Retters und dass das erste kolonisierende Ziel der Portugiesen darin bestand, die Souveränität über das entdeckte Gebiet zu sichern.

Auswahl des Standorts für die Installation des Stadt des Retters es berücksichtigte auch religiöse Aspekte.

„Je höher eine Stadt gebaut wurde, desto näher wäre sie Gott und seinem Schutz“, sagte damals jemand.

Strategisch erwies sich die Wahl des hohen Berges als günstig für das damals in Portugal vorherrschende Militärmodell, da sich die Hochebene im Inneren des Allerheiligen Bucht und dies war ein guter Ankerplatz, um die Schiffe unterzubringen.

Karte der Festungen von Salvador da Bahia
Karte der Festungen von Salvador da Bahia

Ausgehend von dieser räumlichen Konstellation wurde an den strategisch wichtigsten Stellen eine Verteidigungsstruktur errichtet.

Wer Salvador kennt, muss zugeben, dass die Wahl richtig war.

Wo können wir uns stärker machen als die, die gebaut wurden? Vielleicht eine auf der Insel Itaparica, sicher! Raus aus Salvador!

Mit dem Wachstum der Stadt über die ursprünglichen Mauern hinaus erwies sich dieses System als schwach und ineffektiv, so dass die Holländer und Franzosen es bombardierten und es mit großer Leichtigkeit nahmen.

Diese Schwäche und Wirkungslosigkeit liegt jedoch nicht an der aus unserer Sicht perfekten Lage der Forts.

Das Problem lag in der Weite des Zugangs vom Meer, das offen und weitläufig war, was eine angemessene Verteidigung erschwerte, da die Feuerkraft der Befestigungen gering war.

Videos über die Festungen und Leuchttürme von Salvador da Bahia

A Ponta do Humaita in Salvador ist einer der schönsten Orte in Salvador.

Schiffe, die beispielsweise aus dem Süden kamen, die nahe der Insel Itaparica vorbeifuhren, waren gegen die Batterien der Forts von Salvador völlig immun.

Sehen wir uns eine Zusammenfassung des Interviews an, das Oberst Anésio Ferreira Leite, Präsident des brasilianischen Vereins der Freunde militärischer Befestigungen und historischer Stätten (ABRAF), einem Presseorgan gegeben hat:

Salvador hatte mehr als 30 Befestigungsanlagen. Derzeit sind es nur 11. Wir werfen unsere Referenzen und unsere Wurzeln weg.

Die erste Festung, die 1534 gebaut wurde, war die von Santo Antônio da Barra, heute auch als Farol da Barra bekannt.

Als sie 1696 den Leuchtturm erhielt, hieß sie Vigia da Barra“.

1650 wurde das Fort São Marcelo, auch Fort do Mar genannt, gebaut.

In Barra befinden sich auch die Festungen Santa Maria und São Diogo, die zwischen 1624 und 1638 erbaut wurden. Auf dem Weg zum Campo Grande befinden sich die Festungen São Pedro und São Paulo da Gamboa, die beide von den Holländern gebaut wurden.

Das Fort von São Paulo da Gamboa hatte mit 13 Tonnen die größte Kanone der Stadt.

Diese Ausrüstung wurde an die Front des Hauptquartiers der 6. Militärregion in Mouraria verlegt.

Am Eingang zum São Joaquim Maritime Terminal befindet sich Forte Santo Alberto oder Forte da Lagartixa, so genannt wegen seiner kleinen Kanonen, die nach allen Seiten bewegt werden konnten.

Im Stadtteil Santo Antônio befindet sich das Forte de Santo Antônio Além do Carmo. Denn „Jenseits von Carmo?

Alles, was nach dem Nordtor gebaut wurde, war als „Além do Carmo“ bekannt. Die größte Festung in Salvador ist das Fort Nossa Senhora do Monte do Carmo oder einfach Forte do Barbalho“.

Geschichte der Festungen von Salvador da Bahia

Die Stadt Salvador wurde im Zeichen der Verteidigung geboren, da das erste kolonialisierende Ziel der Portugiesen darin bestand, die Souveränität über das entdeckte Gebiet zu sichern

Die Forts waren die Hauptelemente des Verteidigungssystems der Kolonialhauptstadt Brasiliens. Die alten Schützengräben, Wälle und Türme, die strategische Verteidigungsplätze besetzten, erhielten Mauern und Kanonenbatterien.

Einige Projekte wurden aus der Kreativität des portugiesischen Militärs geboren, andere wurden von Militäringenieuren italienischer und französischer Schulen entworfen, die von der Kolonialregierung angeheuert wurden, und zeigen die Nutzung der natürlichen Bedingungen des Geländes, nicht nur für Verteidigungszwecke, sondern auch für die Ausübung schönster Plastizität.

Als 1549 der erste Generalgouverneur, Tomé de Souza, in der alten Vila do Porto da Barra ankam, war der Standort für den Sitz der portugiesischen Kolonialverwaltung bereits ausgewählt.

Auf Befehl von König João III. baute Tomé de Souza die Festung an der höchsten und am besten geschützten Stelle, umgeben von fast unpassierbaren Sümpfen und mit Blick auf die gesamte Baía de Todos os Santos.

Die Portugiesen begannen mit der Einführung eines Verteidigungssystems, das sich bis zum XNUMX. Jahrhundert entwickeln sollte.

Die erste militärische Verteidigung, die gebaut wurde, war eine große Mauer aus Schlamm und Schlamm, die gegen die Pfeile der Indianer ausreichte.

Später wurde die Mauer erweitert und mit Stein und Kalk verstärkt und erhielt Bastionen auf der dem Meer zugewandten Seite (wo sich die Korsaren näherten) und Türme, die in die Tore nach São Bento und Carmo eingebaut wurden.

Im XNUMX. Jahrhundert wich die alte Mauer einem effizienten Tiefenverteidigungssystem mit Schützengräben, Mauern und Befestigungen, die an strategischen Stellen gebaut und gemäß der Entwicklung der Kriegskunst bewaffnet wurden.

Zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts führte die Gefahr einer großen ausländischen Invasion zu einer Zunahme der befestigten Stellungen in Salvador.

Damals war die Verteidigungslinie, die aus den Festungen Santo Antônio da Barra, do Mar (heute São Marcelo), Santo Alberto, Nossa Senhora do Mont Serrat und Itapagipe sowie der Festungsbatterie Ribeira das Naus bestand, bereits war strukturiert genug, um die Eindringlinge zu beeindrucken.

1624 organisierte dieses Verteidigungssystem einen heroischen Widerstand gegen die Holländer, der jedoch von der großen Überlegenheit des Feindes überwunden wurde.

Mit der Rückeroberung Salvadors durch die Portugiesen und Spanier ein Jahr später wurde das Verteidigungssystem wieder aufgenommen und neue Festungen gebaut, während andere wiederhergestellt und erweitert wurden.

Dies ermöglichte es der Stadt, 1638 den erneuten Angriff der mächtigen niederländischen Flotte unter dem Kommando des Prinzen abzuwehren. Mauritius von Nassau (der bereits Recife eingenommen hatte); Dieser Sieg brach den Mythos der holländischen Unbesiegbarkeit und brachte die Mystik des unbezwingbaren Retters hervor.

Chronologie des Baus der Festungen von Salvador

Vom späten XNUMX. Jahrhundert bis zur holländischen Invasion

  • Der Turm von Santo Alberto
  • Fort Santo Antônio da Barra
  • Festung von Monserrate
  • Geckos Fort

Die Befestigungen nach 1625

  • Die Verteidigung von Porto da Barra – Festungen von Santa Maria und São Diogo
  • Das Forte do Mar oder Nossa Senhora do Pópulo und São Marcelo

Die Festungen aus dem XNUMX. Jahrhundert

  • Fort von São Pedro
  • Batterie von Sao Paulo da Gamboa
  • Festung von San Antonio
  • Jenseits von Carmo
  • Barbalho-Fort
  • Fort Jiquitaia
  • Illustre verschwunden

Entdecken Sie die Festungen und Leuchttürme von Salvador da Bahia

1. Farol da Barra oder Festung von Santo Antônio da Barra

Leuchtturm von Barra - Salvador da Bahia
Barra Leuchtturm – Salvador da Bahia

Praia da Barra, Ocean Avenue

Das Fort Santo Antônio da Barra, im Volksmund Farol da Barra genannt.

An der Spitze der Grenze zwischen der Atlantikküste und der Bucht von Baía de Todos os Santos (ehemals Ponta do Padrão) gelegen, liegt die Fort von Santo Antonio da Barra bietet einen wunderschönen Blick auf das Meer und es ist unmöglich, der Größe und Eleganz seines Layouts gleichgültig zu bleiben. Dies ist das älteste Militärgebäude Brasiliens (1534), der ursprüngliche Leuchtturm wurde 1698 auf einer Höhe von 37 Metern über dem Meeresspiegel installiert und war der erste Leuchtturm Amerikas.

Zwischen den Jahrhunderten Im XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert erhielt die Festung die unregelmäßige Form eines Sterns mit vier vertieften und sechs hervorstehenden Seiten.

Es war die neue Linie der portugiesischen Militärarchitektur. Mit Walöl gespeiste Laternen, die den Seeleuten den Eingang zur Bucht signalisierten.

Leuchtturm von Barra oder Festung von Santo Antônio da Barra
Leuchtturm von Barra oder Festung von Santo Antônio da Barra

Renovierungsarbeiten verwandelten den Leuchtturm in den Jahren 1839, 1890 und 1937, als er elektrifiziert und die Kerosinglühanlage entfernt wurde. Heute beträgt die Leuchtweite 70 km bei Weißlicht und 63 km bei Rotlicht.

Aufgrund der starken katholischen Neigung, die Brasilien früher mit der Anwesenheit der Kirche lebte, ist eine äußerst interessante Kuriosität des Forts seine Annahme als erster Schutzpatron von Salvador und der militärische Rang, im Rang eines Soldaten, der ihm verliehen wurde Bild des Heiligen Antonius.

Der Heilige, das heißt nach seinem Bild, erhielt jahrhundertelang Beförderungen und entsprechende Gehälter, und sein Gehalt wurde erst 1912 zurückgezogen, als er bereits den Rang eines Oberstleutnants innehatte.

Eines der Wahrzeichen an der Küste von Salvador und die Hauptpostkarte von Praia da Barra. Es wurde zwischen 1583 und 1587 erbaut und ist Teil der Festung Santo Antonio da Barra und beherbergt das Nautische Museum.

Im Jahr 1501 landeten die Portugiesen während der ersten Erkundungsexpedition in das lusitanische Amerika in Barra, verhandelten mit den Indianern und installierten dort ihren Besitzstand. Es war Allerheiligen und sie gaben der großen Bucht diesen Namen.

Dieser Ort, der den Eingang zur Baía de Todos os Santos markiert, wurde als Ponta do Padrão und später als Ponta de Santo Antônio bekannt.

Geschichte der Festung Santo Antônio da Barra in Salvador

Darin wurde das Fort Santo Antônio da Barra (16. Jahrhundert) und in seinem Inneren ein Leuchtturm (17. Jahrhundert) errichtet.

Das Fort Santo Antônio da Barra, das erste in Brasilien, wurde um 1536 von dem Stipendiaten des Kapitäns von Bahia, Francisco Pereira Coutinho, erbaut. Zwischen 1583 und 1587 wurde es renoviert und erweitert.

Zwischen 1596 und 1602 wurde die Festung aus Stein und Kalk als achteckiger Turm umgebaut. Dieses Projekt wird dem Chefingenieur Portugals, dem Cremonense Leonardo Torriani, zugeschrieben.

Barra Leuchtturm vom Meer aus gesehen (1928)
Barra Leuchtturm vom Meer aus gesehen (1928)

jenseits des Leuchtturms, sind Attraktionen der Festung Nautisches Museum von Bahia und ein Café. Der Aufstieg zum Leuchtturm hat 94 einfache Stufen und ist ziemlich cool; Die Spitze bietet einen Panoramablick auf Barra und das Meer und es ist möglich, die hundertjährige Maschinerie des Beleuchtungssystems des Leuchtturms aus nächster Nähe zu sehen.

Schiffbruch der Galeone Santíssimo Sacramento, die zum Bau des LEUCHTTURMS BARRA führte

Die Galeone Santíssimo Sacramento hatte den Tejo als Flaggschiff der Eskorte einer Flotte von 50 Handelsschiffen der Companhia Geral do Comércio do Brasil verlassen und brachte auch João Corrêa da Silva, um in die Regierung von Bahia eingeschworen zu werden Mai 5 bei einem Sturm Schiffbruch erlitt, der Zinn und Kupfer zur Werft von Salvador transportierte.

Schiffbruch der Galeone Santíssimo Sacramento 1668

Als die Galeone in der Nähe von Salvador ankam, konnte sie bei starken Südwinden nicht auf dem normalen Weg nach Bahia einfahren und kollidierte mit dem Ufer von Santo Antônio, blieb einige Stunden treiben und sank schließlich über Nacht (ca. 23: 00 Stunden).

Der amtierende Gouverneur, Alexandre de Sousa Freire, schickte, sobald er über den Unfall informiert wurde, wie viele schnelle Schiffe und erfahrene Navigationsleute sich in der Ribeira befanden, aber da die zu dieser Zeit zu überwindende Entfernung groß war, kamen sie nur an die Seite mit Pause des Tages.

"Sie fanden das Schiff in Stücke gerissen und eine große Anzahl von Leichen, von denen einige noch am Leben waren, auf den Meeren umherwanderten, andere bereits tot im Sand lagen ... und nur wenige Menschen retteten ihr Leben, die ihr Vermögen und den Fleiß von die Fischer von diesen Stränden … und einige, die auf den Brettern fromm in ihrer Medizin zerrissen wurden, wurden an Land gebracht.“ (ROCHA PITA, Sebastião, Geschichte des portugiesischen Amerikas – Lissabon, 1730).

Es gibt Meinungsverschiedenheiten über die Zahl der Menschen, die in Sacramento an Bord gegangen sind, einige nennen 800, andere 400. Es ist bekannt, dass nur etwa 70 Menschen gerettet wurden.

Nach 3 Jahrhunderten unter Wasser wurde sein Rumpf auf Position 13º 02' 18″ S und 30º 30' 14″ W von Fischern gefunden, die nach dem Grund suchten, warum ihre Netze am Grund stecken blieben. Was vom Sacramento übrig geblieben war, ruhte in einer Tiefe von 15 Metern in der Nähe eines steilen Hanges.

Der Rumpf rutschte später diesen Hang hinunter und erreichte eine Tiefe von 25 bis 30 Metern.

Siehe auch die Geschichte der Stiftung Salvador da BahiaHistorisches Zentrum von Salvador

 e Geschichte der Festung Santo Antônio da Barra in Salvador

2. Leuchtturm von Itapuã

Leuchtturm von Itapuã - Salvador da Bahia
Leuchtturm von Itapuã – Salvador da Bahia

In Rot und Schwarz gestreift, der Leuchtturm, der zu Versen und Liedern inspiriert. Eine alte Referenz für Boote, die entlang der Küste fahren, ist heute ein poetisches und idyllisches Wahrzeichen für alle, die einfach nur einen Nachmittag in Itapuã verbringen möchten.

Dieser Leuchtturm wurde 1873 vom Ingenieur Zózimo Barroso mit eigenen Mitteln erbaut, um vorhandene Sandbänke in der Gegend zu signalisieren und die Seeschifffahrt in Salvador zu leiten. Er liegt 23 km von Farol da Barra entfernt.

Sein Turm aus Gusseisen ist 21 m hoch, steht auf einem Betonsockel und ist durch eine ebenfalls aus Beton bestehende Brücke mit dem Strand verbunden.

Ursprünglich in erdig-lila lackiert, hat es seit 1950 die horizontalen Streifen in Rot und Weiß gehalten.

Fort Unserer Lieben Frau von Mont Serrat oder Monserrate

Fort Nossa Senhora de Mont Serrat Fort - Salvador da Bahia
Fort Nossa Senhora de Mont Serrat Fort – Salvador da Bahia

Ponta de Humaita

Erbaut in einer Bucht an der damaligen Nordgrenze von Salvador, zwischen 1583 und 1587, die Fort Unserer Lieben Frau von Monte Serrat gelang dem Primitiven Fort von São Filipe, geformt wie ein unregelmäßiges Sechseck mit runden Türmchen an den Ecken, bedeckt von Kuppeln. Eine Zugbrücke zwischen der Rampe und der Terrasse bildete den primitiven Bergfried, und im Erdgeschoss umgaben zwei Baracken den Eingang.

Im Mai 1624 war die Festung in die mit der Invasion von Bahia verbundenen Zusammenstöße verwickelt und verhinderte die Landung der Holländer, wurde aber schließlich von den Feinden bei einem neuen Angriff auf die Stadt eingenommen.

Der Generalgouverneur Diogo de Mendonça Furtado wurde inhaftiert und die Hauptstadt des Bundesstaates Brasilien erobert und eine neue Regierung durch den niederländischen Adligen Johan Van Dorth eingesetzt. Vor dem Fort befindet sich eine Gedenktafel, die die Besucher daran erinnert: „Am 17. Juli / 1624 wurde an diesem / Ort General / Ral Hollandez / João van Dorth / getötet).

Fort Nossa Senhora de Mont Serrat in Salvador BA
Fort Nossa Senhora de Mont Serrat in Salvador BA

Das Fort Monte Serrat hat eine bedeutende historische Bedeutung, mit indirekter Beteiligung an der Sabinada und der Christie-Frage im XNUMX. Jahrhundert.

Es gibt sogar eine Aufzeichnung, dass die Festung 1859 von Kaiser Pedro II. von Brasilien besucht wurde, der in seinem Reisetagebuch festhielt: „Am 28. Oktober (...) ging ich zur Festung von Monserrate, die verlassen liegt, die Inschrift die über dem Tor existierten. Es hat eine schöne Aussicht und [Ingenieur André] Przewodowski, der in der Nähe wohnt, sagte, dass dort niemand an Gelbfieber oder Cholera gestorben ist.“ 

Fort Nossa Senhora de Mont Serrat in Salvador BA
Fort Nossa Senhora de Mont Serrat in Salvador BA

Dieses Fort ist ein weiterer ganz besonderer Schatz von Salvador. Ein Beispiel für bastionierte Militärarchitektur (= „italienischer Grundriss“, „Sternenfestung“ oder „moderne Festung“), die als die älteste brasilianische Festung mit ursprünglicher Konfiguration und als eines der besten Militärwerke des kolonialen Brasiliens gilt.

Neben einfachen Installationen gibt es in der Festung mehrere Gemälde über das Verteidigungssystem von Salvador, die niederländische Invasion in Bahia, historische Flaggen Brasiliens usw. Ein echter historischer Hauch.

Der Bau begann 1583 und war bis zu seiner Fertigstellung 1742 Schauplatz holländischer Kämpfe und Widerstände. Heute beherbergt es das Armada-Museum mit verschiedenen militärischen Gegenständen und Waffen.

der blick auf die Bucht aller Heiligen und die Insel Itaparica ist ein zusätzliches Kapitel. Geöffnet von Dienstag bis Sonntag, 9 bis 12 Uhr und 13:30 bis 17 Uhr.

Das Fort Nossa Senhora de Monte Serrat gehörte der Armee und wird heute von vielen als das schönste Militärgebäude der brasilianischen Kolonialzeit angesehen.

Es begann 1583 mit dem Bau, in einer strategischen Position an der Spitze des fortschrittlichsten Punktes der Halbinsel und mit Blick auf den Hafen der Stadt.

Geschichte der Festung Unserer Lieben Frau von Monte Serrat

Es wurde 1742 fertiggestellt und bleibt als Kommandohaus, flankiert von den Mauern runder Bastionen, mit neun Kanonen.

Seine Geschichte sah den Widerstand gegen die Holländer und den Tod des Kommandanten im Jahr 1624 durch brasilianische Soldaten während eines Besuchs von Gouverneur Van Dorth in der Festung.

Seit 1993 beherbergt es das Waffenmuseum mit zivilen und militärischen Waffen, leichten und mittleren, von denen einige in der Vergangenheit von der Armee verwendet wurden.

Von dort aus ist der Blick auf den Eingang zur Baía de Todos os Santos privilegiert, auf der einen Seite Salvador und auf der anderen Ilha de Itaparica zu sehen.

Geschichte des Forts Unserer Lieben Frau von Monserrate

3. Fort Santa Maria

Fort Santa Maria - Salvador da Bahia
Fort Santa Maria – Salvador da Bahia

Porto da Barra Beach

Die Festung der italienischen Architektur wurde vor der holländischen Invasion erbaut und ist eine der ältesten architektonischen Konstruktionen der Stadt.

Die Kanonen sind immer noch da und zielen auf mögliche Eindringlinge aus dem Meer. Im Gebäude befindet sich eine alte Schießpulverkammer.

Das Fort Santa Maria in Porto da Barra wurde ab 1614 nach einem Projekt des Chefingenieurs und Leiters der Befestigungsarbeiten in Brasilien, Francisco de Frias da Mesquita (1578 – 1645), erbaut.

Es wurde 1696 in Stein- und Kalkmauerwerk umgebaut, mit einem Projekt, das dem Ingenieur José Pais Esteve zugeschrieben wird. Aus dieser Zeit ist es die aktuelle Grundstruktur dieses Forts.

Seine Fassade zeigt noch immer das Emblem des brasilianischen Reiches. Es wurde 1938 von IPHAN gelistet und wird von der Marine verwaltet. Seit Mai 2016 beherbergt es den Pierre Verger Space of Bahia Photography.

Fort Santa Maria in Salvador BA
Fort Santa Maria in Salvador BA

Heute beherbergt das Fort Santa Maria zusätzlich die Pierre Verger Raum von Bahia Photography, hat die Festung eine offene Spannweite, in der es möglich ist, andere Winkel der Bucht von Allerheiligen zu schätzen. Klein, zart, anmutig, das ist einer der vielen unschätzbaren Schätze Salvadors.

Video über das Fort von Santa Maria, das die vertriebenen Niederländisch aus Brasilien

4. Fort São Diogo

Fort São Diogo - Salvador da Bahia
Fort São Diogo – Salvador da Bahia

Fort São Diogo – Salvador da Bahia – Stützpunkt von Morro de Santo Antonio

Die Eroberung von Salvador, der damaligen Hauptstadt Brasiliens, durch die Holländer im Jahr 1624 demonstrierte die Zerbrechlichkeit der Verteidigung der Stadt. Portugal und damit auch Brasilien standen unter der Herrschaft Spaniens (der sogenannten Iberischen Union). Felipe IV, König dieses Landes, ein persönlicher Feind der Holländer, mobilisierte dann eine riesige Kriegsflotte, der es gelang, die Stadt ein Jahr später zurückzuerobern.

Die Holländer gaben nicht auf und führten aufeinanderfolgende Angriffe durch, um den „Kopf“ Brasiliens zurückzuerobern.

Um dies zu vermeiden, implementierte Spanien ein Verteidigungssystem und versorgte die Stadt mit Befestigungsanlagen, die entlang der Baía de Todos os Santos, Barra und Itapagipe verteilt waren.

In kurzer Zeit bildeten Dutzende von Festungen eine wahre Feuerschnur, die Salvador zur am besten geschützten Stadt Amerikas machte. Nach diesen Forts wurde die Stadt nie wieder angegriffen.

São Diogo Fort entstand in diesem Zusammenhang. Es wurde zwischen 1626 und 1635 nach der Vertreibung der holländischen Invasoren (1624-1625) erbaut.

Fort Sao Diogo in Salvador BA
Fort Sao Diogo in Salvador BA

Seine Position auf dem Boden und seine Kanonenbatterie verhinderten 1638 einen neuen ausländischen Einfall in Porto da Barra, da es in Verbindung mit der Festung Santa Maria ein Verteidigungssystem bildete. Sein heutiger krummliniger Grundriss nahm zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts Konturen an. XVIII.

Heute ein wichtiges kulturelles Zentrum in Salvador, wurde es im frühen 17. Jahrhundert zur Verteidigung des südlichen Eingangs der Stadt erbaut.

Nach der holländischen Invasion 1624 renoviert, wurde die Festung 1722 fertiggestellt.

Fort Sao Diogo in Salvador BA
Fort Sao Diogo in Salvador BA

Das primitive Fort von São Diogo Es wurde zwischen 1609 und 1613 am Hang des Morro de Santo Antônio erbaut.

Geschichte des Forts São Diogo in Salvador BA

Es steht auf der alten Struktur der Burg von Pereira Coutinho, Stifterin des Kapitänsamtes.

Das damalige Projekt stammte von dem Chefingenieur Francisco de Frias da Mesquita (1578-1645).

Ab 1626 wurde es umgebaut. Es wurde von 1704 bis 1722 verändert und ist seit dieser Zeit der heutige Grundbau. Weitere Reformen fanden Ende des 19. Jahrhunderts statt.

Seit Mai 2016 beherbergt es das Espaço Carybé de Artes.

5. Fort São Marcelo

Festung von São Marcelo - Salvador da Bahia
Festung von São Marcelo – Salvador da Bahia

Inspiriert von Engelsburg (Italien) und bei Torre do Bugio (Portugal), die Fort von São Marcelo, auch bekannt als „Forte do Mar“ (es war auch bekannt als Forte de Nossa Senhora do Pópulo), befindet sich auf einer Sandkrone 300 Meter von der Küste von Baía de Todos os Santos entfernt, vor dem Herzen des historischen Zentrums aus Salvador.

Mit seiner runden Form und im Renaissancestil wurde es 1623 ganz aus Holz erbaut und hat eine bebaute Fläche von 2.500 m², in der sich aus Sicherheitsgründen nur dreihundert Personen gleichzeitig bewegen können.

Das Fort São Marcelo war im Laufe der Geschichte Schauplatz mehrerer Zusammenstöße.

Im Jahr 1912 richtete das Fort durch eine brutale Aktion des damaligen Präsidenten Hermes da Fonseca seine Kanonen auf genau die Stadt, die es schützen sollte, und bombardierte sie in der tragischen Episode, die als Bombardierung von Salvador bekannt ist, etwa vier Stunden lang gnadenlos. das kostete uns den Gouverneurspalast, das Theater São João, die ehemalige Primatialkathedrale und die öffentliche Bibliothek.

Fort von São Marcelo
Fort von São Marcelo

Weil es „neuer“ ist, präsentiert das Fort das von der Republik verstümmelte kaiserliche Wappen auf dem Waffentor und wurde aufgrund seiner Lage, Schönheit und Originalität von Jorge Amado als „Nabel von Bahia“ bezeichnet.

Ursprünglich aus Holz auf einem Riff erbaut, wurde es erst nach der niederländischen Invasion renoviert und wurde zu einer soliden Festung, die das Stadtzentrum schützt. Geöffnet von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr.

Mitten in der Bucht von Todos-os-Santos gelegen und früher als Fort Nossa Senhora do Pópulo bekannt und als Fort do Mar bekannt, wurde das Fort São Marcelo als eine dreieckige Bastion aus Holz im frühen XNUMX. ein Riff, am Eingang zum Hafen von Salvador.

Karte des Eingangs von São Salvador da Bahia de Todos os Santos
Es ist eine niederländische Karte, die 1624 in der Stadt Amsterdam veröffentlicht wurde. Mit dem Titel: „Zeigt die Invasion von Salvador da Bahia durch die Baía de Todos os Santos“.

Nach der holländischen Invasion von 1624 wurde es in Steinmauerwerk umgebaut und erhielt seine runde Form sowie die Mission, das Zentrum der Kolonialstadt vor ausländischen Seeangriffen zu schützen.

Das Fort wurde zu einem imposanten Militärbau und war für die Bewachung des Hafens verantwortlich, außerdem hatte es das Befestigungsnetz integriert, das die größte Stadt Amerikas vor niederländischen Invasionen, Korsaren und Piraten verteidigte.

Ende des XNUMX. Jahrhunderts diente es als Gefängnis für rückfällige und undisziplinierte Studenten und wichtige historische Persönlichkeiten wie den Anführer der Revolta dos Tailors, Cipriano Barata und General Farroupilha Bento Gonçalves.

Forte de São Marcelo liegt gegenüber dem Pier und dem Mercado Modelo.

Die Karte stellt den Eingang zur Stadt São Salvador da Bahia de Todos os Santos (heutige Stadt Salvador, Hauptstadt des Bundesstaates Bahia, Brasilien) dar und enthält Legenden über die wichtigsten Gebäude und Befestigungsanlagen von São Salvador.

Hervorzuheben ist das Fort Santo Antônio da Barra (in der rechten Ecke der Ikonographie), das einzige Gebäude, das den direkten Namen auf der Karte trägt.

Schauen Geschichte von Forte de São Marcelo oder Forte do Mar in Salvador

Geschichte der Festungen und Verteidigungsanlagen von Salvador da Bahia

6. Fort von Santo Alberto, Torre de São Tiago oder Fortim da Lagartixa

Festung von Santo Alberto geht auf den alten São Tiago Tower zurück und sein heutiges Gebäude stammt aus dem Jahr 1694.

Mit dem brasilianischen Sieg im Unabhängigkeitskrieg (1822-23) war es das Forte de Santo Alberto, das am 02. Juli 1823 den Schuss abfeuerte, der die Einschiffung der Streitkräfte nach Portugal genehmigte.

Festung Santo Alberto, Turm São Tiago oder Fortim da Lagartixa
Festung Santo Alberto, Turm São Tiago oder Fortim da Lagartixa

Aufgrund des Ausbaus des Hafens von Salvador vom Meer entfernt, beherbergte es nach dem 2. Weltkrieg den Veterinärdienst der Armee.

Zeitgleich mit dem Fort von Santo Antônio Além do Carmo schützte es den Ankerplatz und die Wasserstraße von Schiffen in Água de Meninos.

Das Forte de Santo Alberto befindet sich vor dem Eingang der Fähre und ist fast eine illustre Unbekannte in Salvador. Geschlossen und von Autos übernommen, ist es fast geächtet.

Bahia.ws ist der größte Tourismus- und Reiseführer für Bahia und Salvador. 

Geschichte der Festungen und Leuchttürme von Salvador da Bahia

6 Kommentare

  1. Pingback: Verteidigung von Porto da Barra - Santa Maria und São Diogo Forts - Video

  2. Pingback: Stiftung und die Geschichte von Salvador da Bahia - Videos

  3. Pingback: Geschichte der Festung Unserer Lieben Frau von Monte Serrat - Video

  4. Pingback: Geschichte des Forts Unserer Lieben Frau von Monserrate - Video

  5. Pingback: Geschichte der Festung Santo Antônio da Barra in Salvador - Video

  6. Pingback: Geschichte von Forte de São Marcelo oder Forte do Mar in Salvador - Videos

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen der Kommentar-Richtlinie zustimmen.

*

17 - 12 =

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.

Bild ausblenden